» Eisbär Supis: Vom DEL-Glück in Liga 3 zurück

Berlin – Für Thomas Supis war der Treffer zum 1:1 gegen Hannover (4:3 n. V.) ein ganz besonderer Moment. Denn es war das erste DEL-Tor für den 20-jährigen Eisbären-Verteidiger. „Das war ein richtig geiles Gefühl. Aber irgendwann musste es ja mal passieren“, lacht er und verweist auf seine mittlerweile 40 Partien im Eishockey-Oberhaus.

Logisch, dass immer auch seine Eltern und Freunde zuschauen. Supis: „Sie haben mir gleich nach dem Spiel gratuliert.“ Dabei waren die sich gar nicht sicher, ob der gebürtige Württemberger den Puck überhaupt über die Linie gedrückt hatte. Auf der Anzeigetafel stand erst Laurin Braun als Schütze.

„Die Szene war verrückt. Aber ich konnte ihnen versichern, dass ich es erzielt habe“, erzählt der 1,85 m große Linksschütze. Sahen auch die Offiziellen nach dem Videobeweis so. Deshalb bekam er traditionell nach dem Match den Puck als Erinnerung für seinen Premierentreffer.

Trotz seiner ersten Bude bei den Profis wird er am Freitag (19.30 Uhr) in Wolfsburg bei den Grizzlys fehlen. Er soll in Liga 3 bei FASS Berlin Spielpraxis sammeln. „Kein Problem, ich bin jung. Wichtig ist für mich, auf dem Eis zu stehen.“ Und sich zu entwickeln, dass es in Zukunft noch mehr Supis-Tore in der DEL gibt.

Quelle: S. JAHN - www.berliner-kurier.de

 

Zurück