» Saisonrückblick Teil 5:

Heute dreht sich alles um die Regionalligisten ECC Preussen Juniors Berlin und FASS Berlin. Sportlich trennten beide Vereine Welten und dennoch gibt es Gemeinsamkeiten. Das Sportliche: Nach einigen Anlaufschwierigkeiten landete der ECC vor Weihnachten da, wo man ihn erwartete: Auf Platz 1 der Tabelle. Dort blieben die Charlottenburger bis zum Ende der Vorrunde und schafften auch den sportlichen Aufstieg in die Oberliga. Nun bleibt abzuwarten, wie es weitergeht. Denn wie die Oberliga genau aussehen wird, weiß noch keiner. Auch die Diskussionen um die neue Spielstätte helfen dem ECC nicht weiter. Die Deutschlandhalle wird es nicht mehr sein, soviel dürfte feststehen. Eine Saison voller Chaos hingegen erlebten die Akademiker von FASS Berlin. Während der gesamten Spielzeit wollte einfach keine Ruhe einkehren. Sportlich war die Saison eine einzige Katastrophe. In keiner Phase konnten die Weddinger an die gute Vorsaison anknüpfen und wurden abgeschlagen Letzter. Insgesamt bleibt aber festzuhalten, dass die aus der Not geborene Regionalliga Ost ein voller Erfolg war. Im Schnitt über 500 Zuschauer besuchten die 84 Vorrundenspiele. Auch sportlich war diese Saison durchaus interessant. Dennoch wäre es wünschenswert, wenn es wieder eine Zusammenarbeit mit der Regionalliga Nord geben würde. Wie diese immer auch aussehen mag. Zum Rest: Beide Vereine haben erhebliche Probleme mit Teilen ihrer Zuschauer. Beide Vereine haben wegen einiger ?Pseudofans? schon einiges an Zuschauern verloren. Nur will das anscheinend keiner von den Verantwortlichen glauben. Anders ist es kaum zu erklären, dass diese Leute immer noch Narrenfreiheit genießen. Und auch die sogenannten Ordnungsdienste müssen sich die Frage gefallen lassen, warum nicht gegen diese Unruhestifter vorgegangen wird. Wenn weiterhin auf diese wenigen ?Zuschauer? gebaut wird, haben beide Vereine in dieser Hinsicht keine große Zukunft vor sich. Und nächstes Mal: Der Mythos lebt Quelle: Norbert Stramm für Radio Eiskalt Anm. d. Red.: Montag geht es hier weiter mit der Landesliga.

Zurück