» Aus dem Norden ...

Schon seit längerer Zeit wird von vielen Seiten gefordert, die beiden Adendorfer Eishockeyvereine Adendorfer EC und EHC Adendorf zum Wohle des Eishockeysports in der Region zusammen zu führen. Am vergangenen Freitagabend wurde dieser Schritt nun vollzogen. In einer Erklärung, die beide Vereine zusammen ausgearbeitet haben, heißt es: ?Der EHC Adendorf wird aufgelöst, um einen Zusammenschluss aller Eishockeyspielerinnen und Eishockeyspielern in Adendorf zu ermöglichen.? Auf einer Mitgliederversammlung des EHC Adendorf, die am Freitagabend stattfand, waren auch Olaf Krambeer und Finn Sonntag vom Adendorfer EC vor Ort, um zusammen mit EHC Vorsitzenden Michael Buckup den zahlreich erschienen Mitgliedern Einzelheiten des Zusammenschlusses zu erörtern. Eine reine Fusion konnte aus Zeitgründen bei der Saisonvorbereitung nicht durchgeführt werden. Der EHC Adendorf löst sich nach einen einstimmigen Beschluss der Mitgliederversammlung zum 01. Juli dieses Jahres auf, die Mitglieder schließen sich dem Adendorfer EC an. ?Das ist die beste und einfachste Lösung für alle. Ich glaube, dass der AEC genau wie bei der ersten Gründung, an der ich damals beteiligt war, ein toller Repräsentant dieses Sports in der deutschen Eishockeyszene sein wird.? sagte Michael Buckup. Für den Adendorfer EC heißt es nun die neu vorhandenen Kräfte zu einem starken Eishockeyverein für Adendorf und der Hansestadt Lüneburg zu bündeln. Aller Voraussicht nach wird der AEC in Zukunft zwei Herrenteams mehr am Spielbetrieb anmelden. Geplant ist die Verbandsligamannschaft des EHC Adendorf zusammen mit den AEC Junioren als eine AEC 1b Mannschaft in der Verbandsliga starten zu lassen, sowie das Team von EHC 1b ?Faust? als weiteres Team in der Landesliga Nord zu melden. Damit würde der AEC in der kommenden Saison (zusammen mit dem schon bestehenden AEC 1b Team und den "Heidschnucken" in der Regionalliga) vier Herren Teams für den Spielbetrieb melden. Quelle: Adendorfer EC

Zurück