» Eissportler müssen ins Velodrom umziehen

Der Streit um die künftigen Trainingsmöglichkeiten Berliner Eissportler nach Abriss der Deutschlandhalle ist beendet. Mit Beginn der Eissportsaison 2009/2010 ziehen die Eishockey-Spieler aller Alterklassen in das Velodrom an der Landsberger Allee in Prenzlauer Berg. Das entschied die Senatsverwaltung für Inneres und Sport. "Diese Lösung ist im Vergleich mit den geprüften Alternativen sowohl mit Blick auf das Kosten-Nutzen-Verhältnis als auch in sportlicher Hinsicht die Beste", erklärte Staatssekretär Thomas Härtel. "Darüber hinaus ist diese Variante aufgrund der guten Anbindung des Velodroms an den öffentlichen Personennahverkehr auch für die Eissportfans attraktiv." Der Senat von Berlin hatte im vergangenen Jahr die Schließung der Deutschlandhalle mit dem Ende der Eissportsaison 2008/2009 beschlossen. Bis zur für 2011 geplanten Fertigstellung der neuen Eissporthalle an der Glockenturmstraße in Charlottenburg benötigen deshalb insbesondere die Eishockey-Spieler des ECC Preußen Juniors eine vorübergehende Bleibe. Ende April hatte die Berliner Deutschlandhalle nach fast 74 Jahren endgültig ihre Pforten geschlossen. Nach einem Beschluss des Berliner Senats vom 27. Mai 2008 soll die einst größte Mehrzweckhalle der Welt abgerissen werden. Die Flächen werden künftig von der Berliner Messe genutzt. Bei über 7200 Sport- und Kultur- Veranstaltungen hatte die Deutschlandhalle in ihrer langen Geschichte rund 29 Millionen Besucher angelockt. Die 117 Meter lange und 83 Meter breite Dachkonstruktion der Mehrzweck-Halle galt jahrelang als einzigartig und als historisches Wahrzeichen der Ingenieur-Baukunst in Deutschland. Mit der Errichtung von Max-Schmeling-Halle und Velodrom verlor die Deutschlandhalle Mitte der 90er Jahre an Bedeutung, es begann der Prozess des langsamen Sterbens. Schon 1997 wurde die Halle geschlossen, weil die notwendige Sanierung zu teuer schien. Letztendlich wurde die marode Arena doch aufwendig renoviert, aber seit 2001 fast nur noch von den Eishockey-Teams der Preussen Juniors genutzt. Quelle: Berliner Morgenpost Dazu die Pressemitteilung des SenInn vom 23.06.09: Senat schafft attraktive Übergangslösung für Eissport Die Berliner Eissportler ziehen mit Beginn der Eissportsaison 2009/2010 in das Velodrom an der Landsberger Allee. Das hat die Senatsverwaltung für Inneres und Sport heute entschieden. ?Diese Lösung ist im Vergleich mit den geprüften Alternativen sowohl mit Blick auf das Kosten-Nutzen-Verhältnis als auch in sportlicher Hinsicht die Beste?, erklärt Staatssekretär Thomas Härtel. ?Darüber hinaus ist diese Variante aufgrund der guten Anbindung des Velodroms an den Öffentlichen Personennahverkehr auch für die Eissportfans attraktiv.? Mit dem Angebot der Velomax Berlin Hallenbetriebs GmbH zur Nutzung des Velodroms als Trainings- und Wettkampfhalle für den Eishockeysport steht den verschiedenen Mannschaften - von den Bambinis über die Bundesligateams im Juniorenbereich bis zur ersten Männermannschaft - eine besonders attraktive Sportstätte zur Verfügung. Der Senat von Berlin hatte im vergangenen Jahr die Schließung der Deutschlandhalle mit dem Ende der Eissportsaison 2008/2009 beschlossen. Bis zur für 2011 geplanten Fertigstellung der neuen Eissporthalle an der Glockenturmstraße in Charlottenburg benötigen deshalb insbesondere die Eishockeyspieler des ECC Preußen Juniors eine vorübergehende Bleibe. Wurde zunächst der Einbau einer Eisfläche in einen Hangar des Tempelhofer Flughafens erwogen, so galt Anfang des Jahres die Errichtung einer temporären Halle neben dem Erika-Heß-Eisstadion als beste Lösung. Die Kosten für die Errichtung einer temporären Eissporthalle an diesem Standort sind nach baufachlichen Prüfungen jedoch unverhältnismäßig hoch. Nach intensiver Prüfung weiterer Ersatzmöglichkeiten liegt nun ein Angebot der Fa. Velomax vor, eine temporäre und demontierbare Eisbahn in den Innenraum des Velodroms einbauen zu lassen. Die Gesamtkosten für die erforderlichen Baumaßnahmen sowie die Betriebskosten für den Zeitraum von zwei Saisonzeiten und dem Beginn der Eissportsaison 2009/2010 Anfang September orientieren sich an der im Haushalt eingeplanten Summe von rund 2,5 Mio. Euro. Das Velodrom ist auch ?Heimstätte? des Berliner Radsportverbandes. In den nächsten Tagen finden die notwendigen Abstimmungen zwischen dem Radsportverband und dem Eissportverband statt. Das ?Berliner Sechstagerennen findet selbstverständlich wie gewohnt im Januar im Velodrom statt. In dieser Zeit gilt es für den Eissportverband zusammenzurücken. Mit der in der unmittelbaren Nähe liegenden Eissporthalle in der Paul-Heise Straße werden Ausweichtermine abgestimmt. Quelle: Senatsverwaltung für Inneres und Sport

Zurück