» Hallenfrage des ECC Preussen Berlin bleibt ungeklärt

Der Senat lässt ein Gutachten über die Verträglichkeit der Holzbahn mit den Bedingungen durch die Eisfläche erstellen. Die Inbetriebnahme der Eisfläche kann somit, wenn überhaupt, zum Anfang Oktober erfolgen. Dem Eissport gehen damit weitere rund 30 Tage Eiszeit verloren, die nutzbare Zeit beträgt somit nur noch ca. 100 Tage !!! von 235 Tagen der Saison. Der ECC Preussen fordert den Senat und den Eissportverband jetzt auf, sämtliche Trainings- und Spieltage des ECC in das Erika-Heß-Eisstadion in Wedding zu verlegen. Die niederklassigen Mannschaften anderer Vereine mit nur geringen Teilnehmerzahlen sowie den Eiskunstlauf ins Velodrom zu verlegen. Die Beeinträchtigung der Radfahrer wäre dann weitaus geringer und dem Senat wäre es möglich, weitere Kosten einzusparen. Die Regionalligamannschaft von FASS Berlin sollte auf Grund einer bevorstehenden Kooperation mit den Eisbären Juniors dann im Wellblechpalast in Hohenschönhausen spielen und trainieren. Quelle: icehockeypage unter Berufung auf eine Pressemitteilung des ECC Preussen Juniors.

Zurück