» Aus dem Norden ...

Harzer Wölfe stellen Kader vor: Vitalij Blank neuer Abwehrchef in Großteil des ESC-Kaders für die neue Saison in der Eishockey-Regionalliga Nord steht. Dies ist das Fazit der Pressekonferenz, zu der die Harzer Wölfe am Freitag geladen hatten. Namhaftester Neuzugang beim ESC Braunlage ist Vitalij Blank, der vom letztjährigen Oberligisten Rostocker EC in den Harz wechselt. Sportchef Bernd Wohlmann bezeichnete Blank als seinen Wunschspieler. Der 28-jährige Verteidiger soll neuer Chef in der Abwehr der Wölfe werden. In Rostock sammelte der Abwehrspieler in 53 Spielen 24 Punkte, verteilt auf vier Tore und 20 Vorlagen. Bevor Blank an der Ostsee aktiv war spielte er unter anderem in der zweiten Liga bei Wilhelmshaven und Nordhorn. In der Oberliga verteidigte der gebürtige Kasache bei Rosenheim, Ravensburg und Weiden. In der Saison 2004/2005 stand Blank im DEL-Kader der Hannover Scorpions. Doch im ersten Saisonspiel für den Zweitligisten Bremerhaven, Kooperationspartner der Scorpions, verletzte sich Blank schwer und musste letztlich die gesamte Spielzeit pausieren. Die defensiven Mitstreiter Blanks bei den Wölfen werden Markus Schneider, Alois Öttl und Erik Pipp sein. Während Schneider und Öttl schon in der vergangenen Saison in der Abwehr der Wölfe spielten, wechselt Pipp vom Sturm in die Verteidigung. "Erik hat diese Position schon in der früher gespielt, hier sehe ich keine Probleme", erklärte Wohlmann. Der Sportchef betonte zudem, dass für die Defensivabteilung noch Spieler gesucht werden. Das Torhütergespann ist den Wölfe-Fans gut bekannt. Wie bereits in der der Spielzeit 2007/2008 werden Tobias Bannach und Mario D'Antuono den Platz im ESC-Tor einnehmen. Der 27-jährigen Bannach stand auch in der vergangenen Saison im Harzer Tor. Mit einem Gegentorschnitt von 2,04 und drei Shut-Outs war er einer der besten Torhüter der Liga. D'Antuono spielte die vergangene Saison in den Niederlanden bei Utrecht und kehrt nun in den Harz zurück. Der am 19. August 1983 geborene Goalie stammt ursprünglich aus dem Bad Nauheimer Nachwuchs. Im Sturm werden gleich acht Spieler aus der vergangenen Saison auch im neuen Spieljahr das Wölfetrikot tragen. Kapitän Alexander Deibert, im Vorjahr zum besten Mittelstürmer der Liga gewählt, bleibt ebenso an Bord wie Stefan Bilstein, Sieger bei der Wahl zum besten Außenstürmer der Regionalliga Nord. Mit Christian Schock, Andreas Bippus und Benjamin Schulz gehen weitere Leistungsträger in eine weitere Saison beim ESC. Der Sprung zur Stammkraft gelang in der vergangenen Saison Sören Krebs. Fest zum Kader gehören in der neuen Saison auch die beiden Nachwuchskräfte Maximilian Bauer und Ruven Bannach. Die beiden 17-Jährigen schnupperten bei den Wölfen in der abgelaufenen Spielzeit schon erste Luft im Seniorenbereich. Neu im Angriff der Wölfe ist Timo Blunck. Der am 17. Dezember 1987 geborene Stürmer stammt aus dem Braunlager Nachwuchs, ging in den letzten Jahren aber für den EHC Wolfsburg 1b auf Torejagd. In der vergangenen Saison gelangen ihm in 24 Spielen zwölf Tore und 14 Vorlagen für die Wolfsburger. Ein weiterer möglicher Rückkehrer ist Benjamin Salzmann, zuletzt beim Adendorfer EC aktiv, der aber noch berufliche Dinge abklären muss. "Unser Ziel ist es, am Ende der Saison in den Play-Offs zu stehen", unterstrich Wohlmann die Ansprüche des amtierenden Meisters. Bereits ab Dienstag wird bei den Wölfen das Eistraining aufgenommen. "Es werden auch einige Testspieler dabei sein", bestätigte Wohlmann. Sowohl in der Abwehr als auch im Sturm soll der Kader noch Zuwachs erhalten. Fest steht derweil das Testspielprogramm der Wölfe. Zum Auftakt erwartet der ESC am Freitag, 11. September, ab 20 Uhr die Blue Lions Leipzig. Das Rückspiel findet zwei Tage später in Leipzig statt. In der Folgewoche kommt es zu einem weiteren Vergleich mit einem Team aus der Regionalliga Ost. Die Black Dragons Erfurt sind am 18. September ab 20 Uhr zu Gast im Wurmbergstadion, am 20. September folgt das Rückspiel in der thüringischen Landeshauptstadt. Einen Doppelvergleich wird es auch mit FASS Berlin geben. Am 25. September (20 Uhr, Braunlage) und 26. September (19 Uhr, Berlin) stehen sich die Teams gegenüber. Vierter Testspielgegner wird der EHV Schönheide 09 sein. Am 2. Oktober ab 20 Uhr sind die Namensvetter der Wölfe zu Gast im Harz, am 4. Oktober reist der ESC zum Rückspiel in das Erzgebirge. SVS startet als Salzgitter Icefighters Obwohl das Ergebnis schon länger feststand mussten sich die Eishockeyfans aus Salzgitter bis zum heutigen Tage gedulden. Nun steht es fest: Die Salzgitteraner Seniorenmannschaft wird künftig als CRE Salzgitter Icefighters auf die Jagd nach Toren und Punkten gehen. Dies teilten die Verantwortlichen des Sportvereins am Salzgittersee ? Zweigverein Senioreneishockey nach der offiziellen Präsentation des Teamnamens im Rahmen einer Veranstaltung des Hauptsponsors CRE mit. ?Wir möchten uns bei all denjenigen bedanken, die sich an der Aktion der Salzgitterzeitung beteiligt haben?, sagte Vorstandsmitglied Jan Wagner, ?damit, dass über 140 Vorschläge eingereicht wurden, hätten wir nicht gerechnet.? Im Rahmen der Bekanntgabe des Teamnamens wurden auch die fünf Gewinner bekannt gegeben, welche für ihre Vorschläge die meisten Stimmen erhalten haben. Quellen: Harzer Wölfe, Hockeyweb

Zurück