» In anderer Sache? Nicht wirklich ...

Übergangslösung Eissportfläche In der dringenden Angelegenheit der momentanen Eisflächensituation, war der Vorstand des ECC Preussen Juniors Berlin e.V. gestern, vertreten durch die Herren Stephan Unrath und Thomas Leonhardt, erneut zu einem Gespräch beim Senat für Inneres und Sport, vertreten durch Herr Dr. Dierker und Herrn Holm. Der ECC erläuterte noch einmal die Situation für den gesamten Eissport unserer Stadt und wies erneut auf die Dringlichkeit einer Nutzung des Hangar 3 hin. Die Nutzung des Hangar 3 wird sich in den November hinein verschieben, da durch die BIM ein weiterer Mieter vorab den Hangar 3 zur Nutzung angemietet hatte, was dem Senat so nicht bekannt war. Der ECC schlug noch einmal die Öffnung der Deutschlandhalle, zumindest für diese Saison, vor. Herr Dr. Dierker brachte noch einmal sehr deutlich zum Ausdruck, dass dies aus politischen Gründen nicht mehr möglich ist und dieses Thema auch nicht Bestandteil dieses Gespräches sei. Die Verträge für die Nutzung des Hangar 3 liegen zur Unterschrift vor und es können keine weiteren Veränderungen eingebracht werden. Nach dem momentanen Stand kann die dort aufgebaute Eisfläche, dann von Mitte November bis Anfang Januar genutzt werden, wird dann im Januar wieder ausgebaut und steht dann ab Februar bis zum Ende der Saison zur Verfügung. Der Vorstand musste dieses Ergebnis, trotz großer Einwände, zur Kenntnis nehmen. Auf die Frage nach dem Bau der neuen Eishalle auf P9, wurde uns zugesichert, das der Zeitplan voll eingehalten wird und das die Gelder für dieses Projekt zur Verfügung stehen und die weiteren Bauabschnitte vom Bezirk Charlottenburg/Wilmersdorf eingeleitet werden. Wir brachten wiederum zum Ausdruck, dass wir an dieser Aussage unsere Zweifel haben, wenn wir nur noch einmal die Erstellung der Ersatzfläche rückwirkend betrachten. Nach Schließung der Deutschlandhalle wurde als Ersatzfläche eine temporäre Halle auf dem Fußballplatz neben dem Erika-Hess-Stadion bekannt gegeben. Im Juni 2009 musste diese Planung aufgegeben werden, da man bei Probebohrungen und Bodenuntersuchungen eine Torflinse entdeckte und diese eine schwere Bebauung nicht zulässt. Bei weiterer Standtortsuche wurde dann das Velodrom bekannt gegeben. Der Senat für Inneres und Sport lud denn am 23.7.2009 zu einem Gespräch ein. Die anwesenden Gruppen waren der LSB, der BEV, der ECC und der Radsportverband. Der Radsportverband brachte seine Befürchtungen für eventuell auftreten Schäden an der Holzbahn, in Verbindung mit einer eingebauten Eisfläche vor. Der ECC brachte auch, nach Einsicht in den Hallenbelegungsplan des Velodroms, seine Bedenken mit der Nutzungszeit des Velodroms vor. Herr Dr. Dierker berichtete über das beauftragte bauphysikalische Gutachten, das wegen der vehement vorgetragenen Befürchtungen des Radsports zur Holzbahn, durchgeführt wird. Die Vertreter des Eissports nahmen die weitere Verkürzung der Eissportsaison, durch das zu erstellende Gutachten, mit drastischen Kommentaren zur Kenntnis. Herr Dr. Dierker brachte wieder einmal allen Beteiligten deutlich zum Ausdruck, dass das Velodrom das einzige Angebot des Senats sei. Am 4.8.2009 lud Staatssekretär Thomas Härtel den BEV, den ECC und den LSB zu einem Gespräch über Aspekte der ?Übergangslösung Eissport? ein. Bei diesem Gespräch wurde den teilnehmenden Personen die neue Übergangslösung ? Hangar 3? vorgestellt. Die Nutzung der Eisfläche ab 1. Oktober 2009 wurde vorgestellt, auch mit dem Hinweis, dass der Januar 2010 nicht zur Nutzung bereit steht und die Verträge für dieses Projekt lagen zur Unterschrift bereit. Der ECC, der Eisbahnbetreiber, die BIM und der Senat machten im August dann eine Begehung des Hangar 3 und führten weitere Gespräche. Ende August bekam der ECC dann die Information, dass sich dieses Projekt um weitere 14 Tage, auf den 15.10.2009, verschieben wird, da es noch ein paar zu klärende Formalitäten gäbe. Wann es jetzt weiter geht steht am Anfang dieses Artikels und die Verträge liegen immer noch bereit zur Unterschrift. Wann es mit P9 weitergeht, steht zumindest aus unserer Sicht und aus unseren Erfahrungen aber auf einem neuen Blatt, welches sich dann irgendwann auch füllen wird. Gestern wollte sich der Vorstand des ECC aber weiter informieren und folgte am Abend der Einladung von Frau Petra Merkel zum Thema ?Sport bringt Menschen zusammen?. Quelle: ECC Preussen Juniors Eissportfläche die Zweite Stephan Unrath und Thomas Leonhardt folgten der Einladung von Petra Merkel zu einer Gesprächsrunde zum Thema ?Sport bringt Menschen zusammen?. Eingeladen waren Sportbegeisterte und Sportengagierte aus Charlottenburg-Wilmersdorf. Es waren mehrere Vereine vertreten und als offizielle Gesprächsteilnehmer standen folgende Personen Rede und Antwort. Frau Luise Guder Vorsitzende der Sportgemeinschaft Handicap Frau Sigrid Klebba stell. Bezirksbürgermeisterin, Leiterin der Abteilung Finanzen, Kultur, Bildung und Sport Herr Tobias Dollase Vorsitzender der Sportjugend im Landessportbund Herr Thomas Härtel Staatssekretär für Sport Herr Joachim Kuntze Bezirksverordneter der SPD-Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf und Vorsitzender des Sportausschusses Herr Reinhard Naumann Bezirksstadtrat in Charlottenburg-Wilmersdorf für Familie, Senioren, Frauen, Jugend Herr Tilmann Weickmann Vorsitzender des Landesjugendrings Berlin e.V. Nachdem sich die benannten Personen vorgestellt hatten, ein wenig mit Beweihräucherung untereinander, stellte Frau Petra Merkel die SPD-Sportpolitik im neuen Jahrzehnt vor. Ein kleines Faltheft der SPD diente da als Vorlage für alle anwesenden Personen. Die wichtigsten Eckpunkte sind folgende: Anerkennung für ehrenamtliches Engagement, Sport und Gesundheit, der gemeinsame Kampf gegen Doping, die Bedeutung des Sports für Bildung und Integration, Breitensport in den Kommunen, Förderung des Spitzensportes und Unterstützung durch Erstellung von Sportanlagen. Im Einzelnen wurde es dann so dargestellt, Vereine sollen Integrationsarbeit durchführen und fördern, Vereine sollen Partnerschaften mit Schulen eingehen, Vereine sollen Jugendbetreuung von der Vorschule bis in höhere Altersschichten anbieten, Vereine sollen die Mitglieder betreuen und auch zum Spitzensport ranführen. Die SPD verspricht, solche Vereine die diese Belange vorweisen können, mit großem Engagement zu unterstützen. Herr Leonhardt meldete sich zu Wort und stellte den Charlottenburger Verein ECC Preussen Juniors Berlin e.V. vor und erklärte das dieser Verein bisher alle Grundlagen für dieses Programm erfüllt und auch weiterhin erfüllen wolle, das aber nun durch die Entscheidung des Berliner Senats, mit der Schließung der Deutschlandhalle und dem Entzug der Basis, nämlich keine Trainings- und Spielstätte zu haben, die Vereinsarbeit sehr erschwert und die Fürsorge für die Mitglieder nicht eingehalten werden kann. Welchem Kind im Alter von 6 Jahren kann zugemutet werden, mit der heutigen S-Bahn durch halb Berlin zu fahren? Ein Raunen ging bei den anwesenden Vereinen um, Herr Staatssekretär Härtel suchte vorab nach passenden Worten. Antwort als Zitat: "Sehr geehrter Herr Leonhardt, mir war schon bewusst, wenn ich an dieser Veranstaltung teilnehme, das ich auf den ECC treffen werde und dieser dann auf seine Situation hinweisen wird. Die Schließung der Deutschlandhalle ist kein politisches Problem, weil ich habe mich mit Herrn Baustadtrat Gröhler (CDU) in Verbindung gesetzt und es wäre durchaus denkbar, das die Betriebserlaubnis und auch die Bestandserlaubnis für das Dach der Deutschlandhalle wieder erteilt wird, aber leider möchte die Messe keinen Mietvertrag mehr mit dem Senat machen. Und Sie können doch froh sein, dass wir bei dem heutigen Haushaltsplan, noch eine Halle auf P9 für den Eissport erstellen werden." Ende des Zitats. Wer nun glaubt das da etwas Böses im Hintergrund läuft, den kann auch ich verstehen, denn Herr Harald Wolf (die Linke), als Parteigenosse, sitzt im Aufsichtsrat der Messe. Aus meiner Sicht könnte die Entscheidung, pro Deutschlandhalle, auch nur von Herrn Klaus Wowereit, Herrn Dr.Erhard Körting und Herrn Harald Wolf gemeinsam zum Wohl der Jugend getroffen werden. Am kommenden Samstag den 19.9.2009 findet am Lietzensee das große SPD-Familienfest von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr statt und Herr Klaus Wowereit und Frau Petra Merkel werden da vor Ort sein. Vielleicht sollten ALLE EISSPORTVEREINE und FANGRUPPEN in Ihrer Vereinskleidung, auf diesem Fest erscheinen und vor Ort noch einmal um die Dringlichkeit der Eisfläche kämpfen. Wenn es ein Verein nicht schafft, vielleicht schaffen es ALLE zusammen. Quelle: ECC Preussen Juniors

Zurück