» Der Nord-Berliner

Damit war nach den vielen Niederlagen in den letzten Wochen in der Vorbereitung und im Regionalliga-Pokal nicht unbedingt zu rechnen. Aber die Puckjäger von Fass Berlin starteten tatsächlich mit zwei Siegen in die Punktspielsaison der Regionalliga und schmierten sich so selbst Balsam auf die geschundene Eishockey-Seele. Dem 3:1 (0:0, 2:0, 1:1) am Sonnabend in eigener Erika-Hess-Halle gegen die Wild Boys Chemnitz folgte einen Tag später am Sonntag im Zittauer Gebirge ein 3:2 (1:1, 0:0, 2:1) bei den Jonsdorfer Falken ? das ohne Daniel Kuch (sitzt eine Sperre aus der Vorsaison ab) sowie die gegen die Wild Boys als Sünder aufgetretenen und deshalb gesperrten Jari Pietsch und Jan-Hendrik Seelisch. Die Jungs aus Chemnitz verlangten Fass alles ab, zumal sich die Wild Boys mit zwölf Neuzugängen, darunter die beiden Tschechen Ales Dvorak und Michal Plichta und der ungarische Nationalspieler Tamas Pilcsik, doch reichlich verstärkt hatten. Weiter geht es am Sonnabend mit dem Regionalliga-Cup bei den Saale Bulls in Halle, das dritte Punktspiel in der Regionalliga folgt am Sonntag beim EHV Schönheide. Quelle: Der Nord-Berliner/Online-Ausgabe

Zurück