» Konzentration auf die Saale Bulls

Niesky schlug Halle am vergangenen Sonnabend und FASS Niesky am Tag darauf. Die logische Konsequenz ist also ...? Das wäre aber zu einfach und muss realistisch als ?Milchmädchenrechnung? bezeichnet werden. Denn mit den Saale Bulls aus Halle kommt am Freitagabend um 19.30 Uhr der Tabellenzweite in das Erika-Hess-Eisstadion, der von seinen insgesamt fünf Niederlagen vier davon gegen die Blue Lions kassiert hat. Ein Ausrutscher also, den sich die Mannschaft von Trainer Jiri Otoupalik da geleistet hat, dabei aber zwei wichtige Spieler verlor. Verteidiger Kai Schmitz erhielt eine Spieldauerdisziplinarstrafe, Topscorer Jan Fadrny gar eine Matchstrafe, in deren Folge er von den Saale Bulls freigestellt wurde. Somit werden beide am Freitag gegen die Mannschaft von Trainer Chris Lee nicht dabei sein. Zwei Mal trat FASS bisher in der Liga gegen die Hallenser an, zwei Niederlagen waren das Ergebnis. Auswärts unterlag man mit 1:6, zu Hause beim stärksten Auftritt nur mit 2:3. Und warum sollte gegen Halle nicht eine Überraschung möglich sein, die der Mannschaft in dieser Saison noch nicht richtig gelungen ist. Man hat gegen die beiden Überflieger von der Tabellenspitze zwar gute Spiele abgeliefert, war leider aber nur dicht dran an der Sensation. Letztlich ist alles eine Frage der Konzentration und warum sollten die Gäste von der Saale nicht noch einen schlechten Tag erwischen. Zumal die Weddinger in den letzten Auftritten gezeigt haben, dass sie sich konzentrieren und damit auch gewinnen können. Und mit Sicherheit wird Chris Lee, der definitiv auf Verteidiger Benjamin Hüfner (in Dresden) verzichten muss, alles daran setzen, dass die Konzentration hoch bleibt und seine Taktik befolgt wird. Was dann zwei Tage später kommt, steht dann wieder auf einem ganz anderen Blatt. Denn zuerst kommt Halle, dann ein freier Tag und danach geht es weiter.

Zurück