» OSC Eisladies - der European Women Champions Cup

Zum Abschluss einer ereignisreichen und erfolgreichen Saison mit vorzeitig erreichter Deutscher Meisterschaft sowie dem 2. Platz im Pokal folgt für die OSC Eisladies DER Saisonhöhepunkt, das European Women Champions Cup Finalturnier vom 12. bis zum 14.03.2010 im Berliner Sportforum Hohenschönhausen. Gegner des deutschen Meisters sind Tornado Moskau/Russland, Espoo Blues/Finnland und Slavia Prag/Tschechien. Die Russinnen gelten als Mitfavorit. Spiele zwischen Moskau und dem OSC gab es bisher nicht. Tornado qualifizierte sich beim Halbfinalturnier in Prag durch Siege gegen Laima Riga (Lettland, 9:0), Slavia Prag (Tschechien, 6:3) und HC Lugano (Schweiz, 4:3 n.P.). Viel ist über Moskau nicht bekannt, die Abwehr soll aber nicht immer sattelfest sein. Slavia Prag musste durch die Vorrundenqualifikation. Hier belegten die Pragerinnen unangefochten Platz 1. Hier waren MHK Martin (Slowakei, 8:0), Terme Maribor (Slowenien, 7:1) und Milenyum Ankara (Türkei, 16:0) die Gegner. Beim Halbfinalturnier gab es nach der 3:6-Niederlage gegen Moskau einen 7:1 Erfolg gegen Riga. Beim abschließenden "Finalspiel" gegen die Lady Panther aus Lugano gab es einen unerwarteten 7:4 Erfolg. Die Eisladies kennen Slavia von Spielen im Europapokal, 2007 wurde mit 4:3 nach Penaltyschießen gewonnen und Spielen in der Elite Women’s Hockey League. Hier gab es letzte Saison in Prag eine 3:4-Niederlage, in Berlin wurde klar mit 3:0 gewonnen. Auf die Espoo Blues trafen die Eisladies zwei Mal. Im Januar 2008 verloren grippegeschwächte Berlinerinnen in Stockholm beim EWCC Finalturnier 2008 mit 1:4. Im Dezember letzten Jahres trafen beide beim Halbfinalturnier in Berlin aufeinander. Diesmal hatte Espoo erheblich mehr Probleme um mit 4:3 zu gewinnen. Die Blues sind neben Moskau Favorit auf den Titel. Die OSC Eisladies sind neben Prag Außenseiter. Allein die Finalteilnahme ist schon ein Riesenerfolg. Nach Platz 5 im Jahr 2008 sind die Eisladies nun unter den Top 4 Europas. Ziel der Eisladies ist es in erster Linie das Deutsche Eishockey würdig zu vertreten. Dennoch wird das Team von René Bielke versuchen, den einen oder anderen Punkt zu gewinnen. Und bekanntlich kann die Außenseiterrolle etwas sehr angenehmes sein. Auch der Heimvorteil könnte für die Eisladies von Vorteil sein. Denn Unterstützung von den Rängen stellt eine zusätzliche Motivation dar. Trainer René Bielke: "Allein das Erreichen des Finalturniers ist ein Riesenerfolg für den Verein. Die Mädels haben sich das hart erarbeitet. Hier haben sie die Möglichkeit neue Erfahrungen zu sammeln, nach dem Motto: 'Lebe Deinen Traum, aber träum nicht Dein Leben'." Eine weitere Motivation haben die Eisladies ohnehin schon sicher: die erneut gesicherte Teilnahme am nächsten EWCC-Wettbewerb 2010/2011 durch die 5. Deutsche Meisterschaft 2009/2010. In Zusammenarbeit mit dem OSC wird für alle "Auswärtigen" auf Radio Eiskalt eine ausführliche Berichterstattung vom Turnier erfolgen. Berliner und Brandenburger sollen sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen... Der Spielplan (das Spielplakat als PDF zum Download gibt es hier) 12.03.10 16:00 Uhr Tornado Moskau - Espoo Blues 19:30 Uhr OSC Eisladies Berlin - Slavia Prag 13.03.10 15:00 Uhr Espoo Blues - OSC Eisladies Berlin 18:30 Uhr Slavia Prag - Tornado Moskau 14.03.10 12:00 Uhr Espoo Blues - Slavia Prag 15:30 Uhr OSC Eisladies Berlin - Tornado Moskau Norbert Stramm für Radio Eiskalt

Zurück