» Eiskalt vor Ort: Hat der Osterhase vielleicht was versteckt?

Weder Ostereier noch Bauarbeiter waren auf dem Gelände zu finden oder zu sehen. Dabei war laut Bekanntmachung des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf vom 16.12.2009 der 22.03.2010 als voraussichtlicher Starttermin für die Bauarbeiten vorgesehen. Allerdings war beim Spatenstich im November noch von Ende Januar als Rohbaustarttermin die Rede... Auf Anfrage von Radio Eiskalt vom 30.03. konnte uns vom Sportausschuss des Bezirk keine Auskunft gegeben werden, wie der Stand des Ausschreibungsverfahrens ist beziehungsweise wann mit den Bauarbeiten begonnen wird und/oder ob der Fertigstellungstermin eingehalten werden kann. Um aber Auskunft erteilen zu können, wurde seinerseits am 01.04. vom Sportausschuss eine Anfrage an den Baustadtrat des Bezirks gestellt. Diese Anfrage muss nun schriftlich beantwortet werden. Das könnte aber etwas dauern, der Bauverwaltung wurde eine Fälligkeitsfrist bis zum 01.05.2010 gestellt. Soll heißen: Berlins Eissportler müssen also weiter hoffen, dass sie pünktlich zur Saison 2011/12 in der neuen Eishalle ihrem Sport nachgehen können. Eine Änderung gegenüber dem letzten Besuch gibt es: Die letzten beiden Maschinen von den bisher durchgeführten Pfahlbohrarbeiten sind ebenso verschwunden wie der Hinweis auf die Firma, die diese Arbeiten ausgeführt hat. Ein Bruchteil der Arbeiten am Neubau scheint also abgeschlossen zu sein. Ein Grund zum Jubeln dürfte das aber nicht sein. Gejubelt wird erst nach Fertigstellung des Eistempels... Auch wir werden warten müssen. Aber wir bleiben auch dran an der unendlichen Geschichte "neue Eissporthalle für Berlin". Egal wie lange das auch dauert ... versprochen. Norbert Stramm für Radio Eiskalt, wo ihr auch Bilder zum P9 findet

Zurück