» Icehockeypage - Tagung der Vereinsvertreter der neuen Oberliga Süd

Fest steht, dass die Liga unter Regie des Deutschen Eishockey Bund (DEB) läuft und von ESBG-Geschäftsführer Oliver Seeliger verwaltet wird. Derzeit sind nur sieben Mannschaften für die Oberliga Süd sicher. Das sind Deggendorf Fire, der EV Füssen, der EHC Klostersee, der EV Landsberg 2000, die Passau Black Hawks, der EC Peiting und die Tölzer Löwen. Dazu wird sich aller Vorraussicht nach auch noch der SC Riessersee gesellen. Die Garmischer haben wirtschaftliche Probleme und streben einen Neubeginn in der Oberliga an. Dafür wird aber möglicherwese Absteiger Freiburg wieder in die 2.Bundesliga nachrücken, sofern die Wölfe nicht aus wirtschaftlichen Gründen darauf verzichten. Die Starbulls Rosenheim, frisch gebackene Oberliga-Meister, wollen versuchen ihr Aufstiegsrecht in die 2.Bundesliga wahrzunehmen. Nachdem der TEV Miesbach als Bayernligameister auf sein Aufstiegsrecht verzichtet hat, könnte neben Vizemeister VER Selb auch der EV Regensburg in die Oberliga nachrücken. Von beiden Vereinen haben Vertreter an der Tagung teilgenommen. Als weiterer potentieller Kandidat für die neue Süd-Liga gelten die Rhein-Neckar Stars. Dabei handelt es sich um die Spielgemeinschaft des Mannheimer ERC mit dem EC Eppelheim, die ihre Spiele im Eppelheimer "Icehouse" austragen. Die Rhein-Neckar Stars spielten letzte Saison in der Regionalliga Südwest und wechselten zur Saisonmitte in die Oberliga-Aufstiegsrunde der Regionalliga West. Dagegen haben die Stuttgart Rebels als Meister der Regionalliga Südwest abgesagt. Der SEC konnte nicht ausreichend Sponsoren finden um den Aufstieg zu verwirklichen. Die Rebels planen allerdings nun den Aufstieg für 2011. Bis Mitte Mai müssen alle potentiellen Vereine ihre Entscheidung getroffen haben, ob sie in der neuen Oberliga Süd antreten wollen. Somit könnte im bestmöglichen Fall die neue Oberliga Süd aus folgenden zwölf Mannschaften bestehen: Deggendorf Fire, Wölfe Freiburg (??/Sportlicher Absteiger aus der 2. Bundesliga), Füssen Leopards, EHC Klostersee, EV Landsberg, Passau Black Hawks, EC Peiting (verzichtet auf Nachrückerrecht in die 2.Bundesliga), EV Regensburg (??/Nachrücker aus der Bayernliga), Rhein-Neckar Stars (??/Aufsteiger aus der Regionalliga Südwest), SC Riessersee (??/Aussteiger aus der 2. Bundesliga), Selber Wölfe (??/Aufsteiger aus der Bayernliga), Tölzer Löwen Quelle: Icehockeypage

Zurück