» Eiskalt vor Ort: Fragen vs. Antworten 1:0

Immerhin hat sich etwas getan. Nein, dass der Boden auf Grund des Regens feucht ist, ist nicht gemeint. Es stehen tatsächlich zwei Container am Rand des Geländes, die bei unserem letzten Besuch dort noch nicht standen. Einer davon könnte für Bauarbeiter vorgesehen sein. Vielleicht ist es aber auch schon ein Teil des Kabinentrakts der neuen Eissporthalle. Eine gewisse Ähnlichkeit mit den Containern in der "adäquaten Ersatzlösung" Hangar 3 ist durchaus vorhanden... Keine Spur hingegen gibt es von einer Antwort des Sportausschuss auf die Anfrage zum Thema P9 vom 01.04.2010. Eigentlich sollte diese Anfrage bis zum 01.05.2010 beantwortet werden. Wie uns vom Sportausschuss mitgeteilt wurde, kommt es häufiger vor, dass Anfragen nicht termingerecht beantwortet werden. Es wird aber regelmäßig eine Antwort angemahnt. Ob das bedeutet, dass auch eine Antwort aus dem Büro des Baustadtrats erfolgen wird, ist also unklar. Schließlich handelt es sich hierbei nicht um eine Bürgerpflicht à la Steuererklärung, die bis zu einem bestimmten Zeitraum abgegeben werden muss, sondern "nur" um eine Anfrage unter Politikern. Und damit kann anscheinend sorgloser umgegangen werden. Möglich ist aber auch, dass man versucht, das Ganze in bewährter Manier eines ehemaligen Bundeskanzlers auszusitzen. Getreu dem Motto: Wenn wir nicht antworten, wird auch irgendwann keiner mehr fragen. So geht das aber nicht, meine Damen und Herren... Geht es jetzt etwa weiter mit dem Bau an der Eishalle? Wir blicken jedenfalls dem nächsten Besuch in der Glockenturmstr. mit Spannung entgegen. Und vielleicht sind bis dahin ja auch Antworten auf die Anfrage eingegangen... Norbert Stramm für Radio Eiskalt

Zurück