» Kooperation Eisbären - FASS wird fortgeführt

Nachdem zuvor bereits beide Seiten in mehreren Gesprächen ihre Zufriedenheit über den Verlauf der vergangenen Spielzeit zum Ausdruck gebracht hatten, stand bei dem Treffen zwischen Eisbärenmanager Peter John Lee, FASS-Chefcoach Chris Lee, dem Ersten Vorsitzenden Heinrich Seiffert, Mannschaftsleiter Peter Wagenfeldt und weiteren Vertretern beider Vereine schnell fest, dass die bisher drei Jahre andauernde Kooperation zwischen den Eisbären und dem F.A.S.S. e. V. ihre Fortsetzung erfahren und ins vierte Jahr gehen wird. ?Wir sind sehr froh mit den Eisbären kooperieren zu können und haben inzwischen eine Partnerschaft entwickelt, von der beide Seiten profitieren?, sagt FASS-Chef Seiffert. Geklärt wurde in dem Treffen auch die wichtigste Position, nämlich die des Trainers. Und da wird es keinen wundern, dass Chris Lee seine engagierte und akribische Arbeit als Coach bei den Weddingern fortsetzen wird. Denn schließlich war es auch dieser hervorragenden Arbeit zu verdanken, dass das Team im Verlauf der vergangenen Spielzeit teilweise grandiose Auftritte abgeliefert hat. Eine weitere sportliche Entscheidung wird von der Mannschaft und auch den Fans der Akademiker sicherlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge gesehen werden, denn Rumid Masche steht in der kommenden Saison nur noch als Stand-by-Spieler zur Verfügung, da er als Co-Trainer von Chris Lee hinter die Bande wechselt. Eine Entscheidung, die eigentlich schon überfällig war, wollte er doch bereits in der letzten Spielzeit seine Karriere als Aktiver beenden. ?Durch die Altersklassenveränderungen im Nachwuchsbereich macht die Kooperation mit FASS für uns weiter sehr viel Sinn, denn hier erhalten unsere Nachwuchstalente die erste Chance, sich gegen Männer zu beweisen?, sagt Peter Lee. Bereits in der vergangenen Saison machte man bei den Regionalliga-Einsätzen der jungen Spieler (z. B. Vincent Schlenker, Thomas Supis oder Feodor Boiarchinov) nur positive Erfahrungen und die Jungs bewiesen, dass sie in einem Senioren-Team ihren Mann stehen können. In der neuen Spielzeit sollen insbesondere die Spieler des 92er Jahrgangs in der verstärkt im Team der Weddinger zum Einsatz kommen. Gerald Hagen/F.A.S.S. Berlin - Daniel Goldstein/Eisbären Berlin

Zurück