» Adendorf - Die Oberliga Nord steht

Nach dem der kommissarische Ligenleiter des Niedersächsischen Eissport Verbandes, Herr Thomas Hubelitz, die vom Deutschen Eishockey Bund (DEB) vorgegebenen Richtlinien und den Zeitplan der künftigen Oberligen vorgestellt hat, wurde bei den letzt jährigen Regionalligisten eine Teilnahme an dieser Liga abgefragt. Alle Vereine, mit Ausnahme vom EHC Timmendorfer Strand 06, sagten für die neue Oberliga zu, die nun voraussichtlich mit zehn Teams an den Start gehen wird. Die Zukunft der Beach Boys ist dagegen nach Aussagen eines Vereinsvertreters noch ungewiss und wird als nicht positiv bezeichnet. Sollte es hallentechnisch an der Ostsee weitergehen, wird Timmendorfer Strand allerdings als elftes Team in die Oberliga nachrücken. Der Modus der Oberliga- Nord sieht wie folgt aus: Bis zum 27. Februar 2011 wird eine Vorrunde als 1,5-fach Runde ausgespielt. Ab dem 04. März werden sich die besten zwei Teams aus dem Norden mit den besten zwei Teams aus der Oberliga Ost und vier Teams der Oberliga West zu einer Zwischenrunde verzahnen, die bis zum 20. März andauert. Aufgeteilt werden diese acht Mannschaften in zwei Vierergruppen, bei denen sich jeweils die ersten zwei Teams zur Aufstiegsrunde mit der Oberliga- Süd (4 Teams) qualifizieren, die bis zum 23. April andauert. Die Plätze drei bis zehn werden ebenfalls in zwei Vierergruppen aufgeteilt und von Anfang bis Ende März den Absteiger in die Regionalliga ausspielen. Der Adendorfer EC zeigte sich nach der Tagung in Hannover durchaus zufrieden. Mit nun fest eingeplanten 17 Heimspielen (mit Timmendorfer Strand 18 Heimspiele) kann nun die Vorbereitung in die Saison beginnen. Mit den angedachten Vorbereitungs- und eventuellen Freundschaftsspielen können sich die Fans der Heidschnucken sogar auf 20 Heimspiele ihrer Kufencracks freuen. Beginnen wird die Saison für den AEC ca. Ende September. Folgende Teams nehmen an der Oberliga Nord teil: Adendorfer EC, Rostocker EC, Hamburger SV, Crocodiles Hamburg, Harzer Wölfe Braunlage, Salzgitter Icefighters, EC Wedemark Scorpions, SG Weser Stars, Hannover Pferdeturm Towers und die Langenhagen Jets. Da der TuS Harsefeld auf einen Aufstieg verzichtet hat, dürfen die Salzgitter Icefighters in der Oberliga als Nachrücker antreten. Bei den Durchführungsbestimmungen hat die Oberliga- Nord eine Besonderheit zum Schutze des Nachwuchses eingeführt. Neben der neuen U21- Regel, wird die alte U23- Regel in abgespeckter Version weiterhin Bestand haben. So müssen laut der neuen Durchführungsbestimmung von den maximal 15 Ü21- Spieler drei U23- Spieler sein. Hierbei ist es nicht von Bedeutung wie viel Transferkartenpflichtige Spieler der Verein einsetzt. Die wichtigsten Neuerungen gegenüber der Regionalliga: - Bei einem Unentschieden wird vor einem Penaltyschiessen eine fünfminütige Verlängerung bei vier gegen vier Feldspieler gespielt. - Erlaubt sind zwei Transferkartenpflichtige Spieler - Maximal 15 Spieler über 21 Jahre dürfen auf dem Spielberichtsbogen stehen (U21- Regel) - Nur deutsche Torwarte sind zugelassen (Bestandsschutz bei bestehenden Verträgen bis 2012) Quelle: Adendorfer EC

Zurück