» Eiskalt vor Ort: Noch wird gearbeitet ...

Auf der einen Seite werden die letzten Bohrpfähle teilweise freigelegt, gegenüber wird eine Grube ausgehoben. Für Bauschuttliebhaber, -jäger und -sammler ist also weiterhin gesorgt. In der Mitte des Geländes wird das erste Material in Form von Stahl verarbeitet. Viel Neues ist zwar nicht zu sehen, aber das wird sich sicherlich noch ändern. Doch nicht nur in der Glockenturmstraße geht es voran. Auch in Sachen Ausschreibungen tut sich einiges, denn vier weitere gibt es derzeit zum Bau. Diese betreffen die Installation der Mess- und Regeltechnik, die Starkstrom-Installation, die Lüftungseinheiten und Sanitäreinrichtungen. Für die Mess- und Regeltechnik werden unter anderen 17300 Meter Kabel verlegt, cirka 37800 m Kabel/Leitungen verschiedener Querschnitte werden für den Bereich Starkstrominstallation benötigt. 33 WC-Anlagen inklusive Bürstengarnitur, Papierabroller bzw. WC-Großrollenhalter, Hygienebox (WC-Damen) und 28 Urinal-Anlagen stehen den Nutzern und Besuchern zur Verfügung, zu denen sich noch 34 Waschtisch-Anlagen (bestehend aus: Waschtisch aus Sanitärporzellan, Installationsblock, Selbstschlussarmaturen, Seifenspender, Handtuchspender, Abfallkorb) gesellen. Das sollte reichen, um die gegebenenfalls dringendsten menschlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Drei WC-Anlagen werden übrigens behindertengerecht ausgestattet sein. Da der Komplex belüftet wird, sollte es auch nicht zu unangenehmen Gerüchen kommen. Bei diesen Ausschreibungen wird das benötigte Baumaterial genauestens aufgeführt. Jeder Meter Kabel oder Heizungsrohr, jede Steckdose (übrigens 300 Stück) und jede Leuchte wird einzeln aufgeführt. Bleibt zu hoffen, dass sich niemand vermessen oder verzählt hat, sonst kommt es vielleicht noch zu Verzögerungen, weil eine WC-Reinigungsbürste (... bestehend aus Bürstenstiel mit integriertem Borstenkopf) fehlt? Ob es weitere Fortschritte gibt, werden wir Euch in der nächsten Folge berichten - versprochen. Norbert Stramm für Radio Eiskalt

Zurück