» Streitobjekt Deutschlandhalle

Wie berichtet sollte sich der Bezirk mit dem Landesdenkmalamt in der Abrissfrage einigen. Bereits im Vorfeld hatte der Baustadtrat des Bezirks, Klaus-Dieter Gröhler (CDU), darauf hingewiesen, dass eine Einigung nicht möglich sei. Laut Gröhler habe das Amt aber kein Interesse an einer Einigung. Kein Wunder, denn der Bezirk will die Halle erhalten; das Landesdenkmalamt tendiert zu einem Abriss der maroden Halle. Der Senat in Person von Innensenator Ehrhart Körting (SPD) will nun rechtlich prüfen lassen, ob das Verfahren vom Land Berlin übernommen werden kann und somit der Abriss schnellstmöglich durchgeführt werden kann. Eine Sprecherin von Bausenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) sagte, dass dies im Rahmen einer Ersatzmaßnahme möglich wäre. Die Messe wartet nun auf den Startschuss für den Abriss. In diesem Fall würde sofort ein internationaler Architektenwettbewerb starten, dem dann bis 2013 ein neues Gebäude auf diesem Areal folgen soll. Die Polit-Posse um die geschichtsträchtige und denkmalgeschützte Deutschlandhalle geht also in eine weitere Runde. Und es wäre keine Überraschung, wenn sie auch noch in einem Jahr stehen würde, natürlich bis dahin nach wie vor ungenutzt. Norbert Stramm für Radio Eiskalt

Zurück