» Eiskalt vor Ort: Neues Material ist da ...

Es wurde nämlich neues Baumaterial angeliefert. Frisch von einem LKW wurden Metallgitter abgeladen, um, überwiegend im vorderem Bereich, verbaut zu werden. Auf Dämmmaterial werden die Metallgitter verarbeitet. Dann noch Beton gießen und fertig ist hoffentlich das Fundament. Auf dem Rest des Geländes sind kaum Veränderungen zu erkennen. Etwas eigenartig sieht es allerdings auf der rechten Seite aus. Fast könnte man meinen, hier entsteht eine Eisfläche. Denn die dort vorbereiteten Schalungen ähneln stark einer Eisumrandung. Es gibt im Übrigen zwei weitere Ausschreibungen zum Projekt P9. In einer geht es um "technische Anlagen in Außenanlagen". Dies betrifft Entwässerung von Regen- und Schmutzwasser sowie Tiefbauarbeiten für Trinkwasser-, Gas- und Stromversorgung. Bei Ausschreibung Nr. 2 geht es einige Etagen nach oben. "Dachdeckungs- und Dachabdichtungsarbeiten" lautet der Titel. Es soll also sichergestellt werden, dass das Objekt auch das wird, was es werden soll - eine Halle, damit die Besucher von oben nicht befeuchtet werden. Außerdem sollen Dachrinnen dafür sorgen, dass das z. B. Regenwasser einen vorbestimmten Weg nimmt. In einem Jahr soll zumindest mit der Eisbereitung begonnen werden. Wir werden weiter darüber berichten, ob es eine Aussicht auf Beginn der Eissaison im Eisstadion P9 im August 2011 gibt - versprochen. Norbert Stramm für Radio Eiskalt

Zurück