» Eiskalt vor Ort: Es geht "Aufwärts"

Kaum betritt man von der S-Bahn kommend die Glockenturmstraße und blickt in Richtung P9, stechen einem neun in den Himmel ragende Pfeiler ins Auge! Es wird also damit begonnen, die Stützpfeiler für das Dach zu bauen. Am Boden laufen weiter Vorbereitungen, um die Bodenplatte für die Tribüne zu gießen. Und dann gibt es noch einen großen (?) Fortschritt, denn im vorderen Bereich wurde damit begonnen, Wände zu mauern! An der Planung, in der Halle verschiedene Räumlichkeiten wie Umkleidekabinen, Duschen, WC's und Lagerräume einzubauen, scheint sich also nichts geändert zu haben. Im Moment könnten sich die Maurer allerdings nur bis knapp an die Mitte des Vorbaus ranarbeiten. Denn ab der Mitte bis zum Ende der rechten Seite fehlt teilweise noch der nötige Untergrund aus Beton. Aber die Maurer haben ja gerade erst mit ihrer Arbeit begonnen, es bleibt also noch Zeit zum Fertigstellen des Untergrunds. Wir können zwar nicht sagen, wie viele Steine bisher verarbeitet wurden bzw. noch verarbeitet werden, aber weitere Berichte über die Fortschritte vom Bau von Berlins neuem Eistempel wird es geben - versprochen. Norbert Stramm für Radio Eiskalt

von Fass Berlin

Zurück