» Adendorf - Drei Meldungen

Folkert verlängert Frohe Sonntags- Botschaft für den Adendorfer EC. Mit Patrick Folkert hat nun auch der letzte noch ausstehende Spieler aus der letzten Saison für eine weitere Spielzeit zugesagt. Der 19- jährige ?Paddy? war ab Januar der vergangenen Saison für die Heidschnucken spielberechtigt und erreichte in 14 Partien 3 Tore sowie 3 weitere Vorlagen. Als Abgang können die Heidschnucken den 25- jährigen Goalie Stefan Blanck bestätigen, der in der kommenden Saison für den HSV auflaufen wird. Stefan Blanck kam 2006 aus Bad Tölz nach Adendorf zurück und war zwei Jahre lang die Nummer eins im Tor der Heidschnucken. Auf Grund der U23 Regel fand Stefan Blanck in der letzten Saison aber keine Berücksichtigung mehr im Kader. Ebenfalls zum Hamburger SV wechselt, nach Hamburger Pressemitteilungen, der ehemalige AEC- Verteidiger Sascha Fitzner, der Adendorf im Januar dieses Jahres verließ und nach Altona wechselte. (...) AEC erweitert Sturm Der Kader der Heidschnucken füllt sich weiter. In der kommenden Oberliga Saison wird nun auch der 26- Jährige Stürmer Marc Meinhardt den Adendorfer EC verstärken. Marc stammt aus dem Nachwuchs der Jadehaie aus Wilhelmshaven, für die er später auch in der Regionalliga aufs Eis ging und in 121 Ligaspielen 56 Tore und 55 Vorlagen erzielen konnte. Nach dem Aus der Eissporthalle in Wilhelmshaven zog es das 181 cm große 95 kg schwere Kraftpaket nach Bremen in die Verbandsliga und zum REV Bremerhaven in die Regionalliga. In den letzten zwei Jahren legte Marc Meinhardt aus Studiengründen eine Pause mit dem Eishockeysport ein, hielt sich aber beim Inlinehockey in Wilhelmshaven fit. Nun möchte er mit dem Adendorfer EC wieder an seine erfolgreiche sportliche Vergangenheit anknüpfen. Beim AEC hat sich Marc für die Trikotnummer 83 eintragen lassen. Der Kader des Adendorfer EC umfasst nun drei Torleute, sieben Verteidiger und 12 Stürmer. Damit sind die Kaderplanungen der Heidschnucken fast abgeschlossen. Lediglich eine Stürmer neu- Verpflichtung steht eventuell noch auf dem Plan der Verantwortlichen. Ein Franke in der Heide In der letzten Saison wurde er zum Albtraum der Heidschnucken, nun spielt er für sie. Dem Adendorfer EC ist es gelungen den 20- jährigen Stürmer Mark Stibitz nach Adendorf zu lotsen. Mit seinen drei Toren in zwei Spielen gegen den Adendorfer EC führte er den Hamburger SV auf die Siegerstraße und den AEC in ein kleineres Trauma. Der gebürtige Nürnberger absolvierte in der vergangenen Saison seinen Wehrersatzdienst in Hamburg und stieß so zum HSV, für den er in 28 Saisonspielen beachtliche 17 Tore und 12 Vorlagen erzielte. Nach Beendigung seiner Zivildienstzeit ging Mark Stibitz zurück nach Nürnberg, wo er schon in der Jugend- Bundesliga spielte. Der Adendorfer EC schaffte es nun Stibitz wieder zurück in den Norden zu holen. Beim AEC wird Mark Stibitz mit seiner Stammnummer 68 auflaufen. Quelle: Adendorfer EC

Zurück