» Den Verfolger verfolgen

Die Ausgangslage ist für die Akademiker an diesem Sonntag mehr als einfach. Bei zwei Spielen mehr hat man vier Punkte Rückstand auf den derzeitigen Tabellenzweiten aus Chemnitz. Das Team um Trainer Manfred ?Mannix? Wolf ist neben den Akademikern die Überraschung in dieser Spielzeit. In der vergangenen Saison noch Letzter ist es dem Trainer gelungen, eine schlagkräftige Truppe zu formen, die aus bisher 17 Spielen zwölf Mal als Sieger hervorging. Unschlagbar sind sie aber nicht und das Team von Chris Lee war selbst einmal dicht dran, gegen die Wild Boys im bisher einzigen Aufeinandertreffen zu punkten: 3:3 stand es im Oktober bis zur 38. Minute, ehe ein Doppelschlag alle Hoffnungen zunichte machte. Nun gilt es also für das Team von Chris Lee am Sonntag dreifach zu punkten, um den Rückstand auf Platz 2 nicht zu groß werden zu lassen. Und die Voraussetzungen dafür sind nicht optimal, denn neben den Langzeitverletzten Benjamin Hecker und Jörn Kugler, dem noch gesperrten Thomas Leibrandt und Jimmy Hertel, der beim DNL-Team der Eisbären Juniors zum Einsatz kommt, steht auch hinter Roman Veber aus gesundheitlichen Gründen ein Fragezeichen. Dafür ist aber Patrick Czajka nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe wieder dabei; zusätzlich wird sogar Neuzugang Patrick Neugebauer zu seinem ersten Spiel im Dress der Akademiker kommen. Spielbeginn an diesem Sonntag ist im Erika-Hess-Eisstadion wieder wie gewohnt um 14.00 Uhr. Die Mannschaft würde sich natürlich über einen ähnlich starken Besuch der Fans wie in der o2 World freuen und sie wird diese Unterstützung gegen ?Hexer? Roman Kondelik, Esbjörn Hofverberg, Julius Michel, Mike Losch und Co. sicherlich auch gebrauchen können.

Zurück