» Gute und schlechte Nachrichten

Die Neuigkeiten bei den Akademikern sind zur Zeit, um es vorsichtig zu formulieren, ausgesprochen wechselhaft. Man kann durchaus wählen, was man da zuerst hören möchte: Die gute oder die schlechte Nachricht. Und fast alle Nachrichten sind mit dem ?spielenden Personal? verbunden. Vor dem Heimspiel gegen die Wild Boys aus Chemnitz am Sonnabend im Erika-Hess-Eisstadion (Spielbeginn 19.30 Uhr) plagen Coach Chris Lee so einige Personalsorgen, denn insgesamt vier Spieler können definitiv nicht mit von der Partie sein. Zum einen betrifft es Christian Gries, der in Folge eines Checks gegen den Kopf im letzten Chemnitz-Spiel ein Schleudertrauma erlitt und mindestens eine Woche nicht am Spiel- und Trainingsbetrieb teilnehmen darf. Ein wenig anders ist die Sachlage bei Henry Haase, Vincent Schlenker und Thomas Supis, die gegen Chemnitz zwar ebenfalls nicht auflaufen werden, der Grund ist aber ein völlig anderer. Die drei wurden zur U18- (Haase) und U20-Nationalmannschaft eingeladen. Glück dabei für Thomas Supis, dessen Verletzung aus dem Chemnitz-Spiel sich als nicht so schwer herausstellte. Aber das Personal bereitet nicht nur Sorgen, denn bald könnte es wieder Zuwachs bekommen. Benjamin Hecker, der seit einem Foul im Schönheide-Spiel am 05.12.2010 verletzt war, ist wieder ins Training eingestiegen. Wie es weitergehen soll, dazu äußerte sich der Stürmer selbst: ?Ich bin froh, dass ich endlich wieder auf?s Eis darf. Es war schon hart in den letzten Wochen, dass ich nicht eingreifen konnte, aber es ist mein Ziel, dass ich bis zur Pokalrunde wieder so weit fit bin, dass ich spielen kann.? Die schönste Nachricht aber zum Schluss: Coach Chris Lee ist am Montag zum zweiten Mal Vater geworden. Söhnchen Cooper John kam am Montagabend um 21.09 Uhr zur Welt, Mutter Sophie und der Junior sind wohlauf. Bei dieser Neuigkeit verblasst alles andere ein wenig, denn was gibt es Schöneres?

Zurück