» Finale in Neuauflage

Die zurückliegende Saison der Landesliga bot an der Spitze wieder einmal wenige Überraschungen. Die ersten beiden Plätze wurden abermals zwischen dem EC Bärlin und FASS Berlin ausgemacht. Erstmals in der jüngeren Vergangenheit hatten die Akademiker knapp die Nase vorn und konnten die Tabellenführung für sich beanspruchen. Zwar waren beide Teams nach der regulären Saison nach 13 Siegen und einer Niederlage punktgleich und auch der direkte Vergleich fiel mit je einem Sieg ausgeglichen aus, jedoch ging FASS mit einem besseren Torverhältnis daraus hervor. So musste der EC im ersten Halbfinale gegen den OSC antreten und konnte mit einem 8:4 Sieg ins Finale einzuziehen. Die Akademiker bekamen es im anderen Semifinale mit dem Viertplatzierten ESC 07 Berlin zu tun, wo sie mit 5:2 die Oberhand behielten. Damit ist die Wiederauflage des Finales vom Vorjahr perfekt und wer sich noch an das packende und hochklassige Spiel erinnert, das die Akademiker erst kurz vor Schluss für sich entscheiden konnten, wird sich wohl über den erneuten Showdown freuen. Denn auch dieses Jahr kann ein spannendes Spiel erwartet werden über dessen Ausgang wohl auch die Tagesform entscheiden wird. FASS-Coach Andreas Schreiber jedenfalls sieht keines der beiden Teams in der Favoritenrolle: ?Wir sind froh, dass wir zum dritten Mal in Folge im Endspiel stehen. Wie immer braucht es hier nicht nur eine hervorragende Mannschaftsleistung sondern auch ein wenig Glück. Um den EC zu schlagen reicht eine durchschnittliche Leistung nie aus. In der regulären Saison haben wir die Bärliner zwar schon einmal geschlagen, aber wenn wir das wiederholen wollen, müssen wir clever spielen und jeder Einzelne in der Mannschaft muss an seine Leistungsgrenze gehen. Ich denke das kann uns gelingen, aber ich hoffe, dass uns dabei zu Hause im Erika-Hess-Stadion zahlreiche Zuschauer unterstützen werden.? Das Endspiel um die Berliner Meisterschaft findet am Sonntag, dem 20.03., um 14:00 Uhr im Erika-Hess-Eisstadion statt. Der Eintritt ist wie immer kostenlos.

Zurück