» Von den Wölfen gerissen

Wenn der Chronist der Ereignisse über die eigene Mannschaft berichten soll, will man eigentlich mit etwas Positivem anfangen. Doch das ist heute fast unmöglich. Als wäre es ein Gang zur Schlachtbank, so sah die FASS-Jugend am Wochenende in Braunlage aus. Wie Lämmer auf Kufen schlichen sie über das Eis. Positionen halten? Laufbereitschaft? Zusammenspiel? Fremdworte für die meisten Berliner im Harz. Und Fassungslosigkeit beim ?Schäfer? an der Bande. Über den Spielverlauf muss heute nicht berichtet werden. Zu eindeutig das Ergebnis. Worüber aber sehr wohl berichtete werden muss, ist die Einstellung und die Einsatzbereitschaft des Großteils der Mannschaft. Sicher waren die Harzer Wölfe das überlegene Team. Läuferische, technische, konditionelle Vorteile.  Aber das kann keine Erklärung für diese desolate Leistung sein. Das Beste an diesem Spiel kann der frühe Zeitpunkt sein. Nach dem Test in Hamburg vor zwei Wochen waren sich die Verantwortlichen noch sehr unsicher, was die Saison in der unbekannten Norddeutschen Liga bringen würde. Spätestens jetzt wissen wir, dass das keine einfache werden wird. Zuallererst muss sich jetzt jeder einzelne Spieler fragen, was er oder sie, zum weiteren Spielbetrieb beitragen will. Die Einstellung der meisten Spieler muss ernsthafter werden. Vielleicht sollte sich der neu gewählte Mannschaftsrat mit der Mannschaft beim nächsten Training  zusammensetzen und gemeinsam überlegen, ob sie den Trainern, Verantwortlichen und Eltern so etwas noch einmal antun wollen. AS 27.9.2011

von Fass Berlin

Zurück