» 19 Tore ? Offensivspektakel brachte wieder die Tabellenführung

UPDATE: Im Weddinger Erika-Heß-Eisstadion trafen sich mit FASS Berlin und den Black Dragons Erfurt die derzeit offensivstärksten Teams der Oberliga Ost. Von Beginn an brannten beide Mannschaften ein Offensivspektakel ab, dass es für die Eishockeyfans nur so eine Freude war. Dabei entzückte die junge Mannschaft aus Berlin , nur 5 Spieler sind älter als 23Jahre, ihre Fans mit großer Spielfreude. Die Erfurter halfen den Berlinern ins Spiel zu kommen. Schon nach 2:20 Minuten hatte FASS eine doppelte Überzahl. Der erste Block ließ sich nicht lange bitten. 8 Sekunden benötigten sie, um durch Vincent Schlenker zum 1. Treffer zu kommen. Immerhin ganze 27 Sekunden benötigte der 2. Powerplayblock um durch Christopher Scholz auf 2:0 zu erhöhen. Möglicherweise fielen diese Treffer zu leicht, denn Nachlässigkeiten im Abwehrverhalten begünstigten den Ausgleich der Erfurter durch zwei Tore in der 4. und 11. Minute. Aber postwendend erzielte Geburtstagskind Justin Ludwig noch in der selben Minute die erneute Führung. Danach war die Sicherheit im Berliner Spiel zurück. Benjamin Hecker erhöhte noch vor der Pause auf 4:2 und der zweite Treffer von Christopher Scholz zum 5:2 unmittelbar nach der Pause unterband sofort eine mögliche Erfurter Aufholjagd. Danach verteidigten die Berliner konsequent ihren 3 Tore Vorsprung. Nach einem abgeblockten Schuss von Henry Haase, verkürzten die Black Dragons in Unterzahl auf 5:3 (26. Minute), 3 Minuten später stellte Jonas Gerstung mit sattem Schuss von der blauen Linie den alten Abstand wieder her. In der 29. Minute ließ ein weiterer Erfurter Treffer in Überzahl die gegnerischen Fans noch einmal hoffen. Diese Hoffnung dauerte dieses Mal keine 3 Minuten, dann erhöhte Fabio Patrzek auf 7:4. Von da an lief das Spiel endgültig, Erfurts Widerstand erlahmte, jeder Akademiker war ein Schritt schneller als sein Gegenspieler. Patrick Czajka (35.), Jonas Gerstung mit einer Kopie seines ersten Treffers (39.), noch einmal Patrick Czajka (47.) und Marcel Thomé (48.) erhöhten auf 11:4. Benjamin Hecker (57.) und Arvid Schwarzbach (60.), wie Ludwig und Thomè mit seinem ersten Saisontreffer, hielten bei zwei weiteren Gegentreffern den sieben Tore Abstand. FASS Berlin - Black Dragons Erfurt 13:6 (4:2 5:2 4:2) Tore: 1:0   02:28   Schlenker, Vincent (Haase, Henry; Hecker, Benjamin) 5-3; 2:0   02:55   Scholz, Christopher (Leibrandt, Thomas; Patrzek, Fabio) 5-4; 2:1   03:52   Vojcak, Martin (Weise, Marcel; Fischer, Sean); 2:2   10:14   Manske, Enrico (Schmidt, Robert; Marak, Zbynek); 3:2   10:46   Ludwig, Justin (Gries, Christian; Thome, Marcel); 4:2   15:48   Hecker, Benjamin (Czajka, Patrick; Schlenker, Vincent); 5:2   20:52   Scholz, Christopher (Patrzek, Fabio); 5:3   25:01   Vavroch, Robert (Marak, Zbynek) 4-5; 6:3   28:01   Gerstung, Jonas (Giermann, Rick; Patrzek, Fabio); 6:4   28:36   Otte, Oliver (Vavroch, Robert; Marak, Zbynek) 5-4; 7:4   30:14   Patrzek, Fabio (Giermann, Rick; Leibrandt, Thomas); 8:4   34:46   Czajka, Patrick (Haase, Henry; Schlenker, Vincent) 5-4; 9:4   38:58   Gerstung, Jonas (Czajka, Patrick; Leibrandt, Thomas) 5-3; 10:4   46:27   Czajka, Patrick (Schlenker, Vincent; Hecker, Benjamin); 11:4   47:20   Thome, Marcel (Gries, Christian; Ludwig, Justin); 11:5   52:51   Marak, Zbynek (Hofmann, Sebastian; Otte, Oliver); 12:5   56:11   Hecker, Benjamin (Czajka, Patrick); 13:5   59:05   Schwarzbach, Arvid (Czajka, Patrick; Schlenker, Vincent) 5-4; 13:6   59:18   Fischer, Sean (Vojcak, Martin; Weise, Marcel); Schiedsrichter: Marcel Metzkow; Strafminuten: FASS Berlin 10 - Black Dragons Erfurt 22; Zuschauer: 157 

von Fass Berlin

Zurück