» 5:4 Sieg in Schönheide - Akademiker behaupten die Tabellenführung

UPDATE: Mit 5:4 setzten sich die Akademiker vor über 500 Zuschauern beim EHV Schönheide durch. Beide Mannschaften setzten von Beginn an auf Offensive. Mike Losch traf in der vierten Minute zur Führung der Gastgeber, doch Patrick Czajka konnte in der 11. Minute ausgleichen. In der 30. Minute brachte Maximilian Faber FASS erstmals in Führung. Keine zwei Minuten später konnte erneut Mike Losch zum 2:2 einnetzen. Im Schlussabschnitt brachte Martin Sekera die Schönheider Wölfe erneut in Führung, Mit einem Doppelschlag drehten FASS-Topskorer Fabio Patrzek (48.) und Vincent Schlenker (49.) das Spiel erneut. Ex-Eisbär Mike Losch glich mit seinem dritten Tor des Tages 63 Sekunden vor Ende der Spielzeit zum 4:4 aus, nur 21 Sekunden später traf der 18jährige Henry Haase in Unterzahl zum vielumjubelten 5:4-Sieg der Akademiker. Der Siegtorschütze Henry Haase nach dem Spiel: ?Wir haben ein schweres Spiel erwartet, und letzten Endes haben unsere Über- und Unterzahl Teams der Unterschied gemacht. Ich freue mich über meinen Tor, aber wir haben als Team gesiegt und können drei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen.? EHV Schönheide ? F.A.S.S. Berlin  4:5 (1:1,1:1,2:3)

Ein perfektes Wochenende

Man kann wirklich nicht sagen, dass die Akademiker momentan ihren Fans nicht gute Unterhaltung bieten. Am Freitag das Tore-Spektakel gegen Erfurt, Sonntag ein Last-Minute Sieg in Schönheide. Knapp 3 Minuten waren noch zu spielen. FASS führte in Schönheide 4:3, als Torwart Jimmy Hertel in einer unübersichtlichen Situation 2 Minuten wegen Beinstellen bekam. 90 Sekunden später wurde nach langer Zeit wieder mal ein Stockschlag bestraft, Thomas Leibrandt bekam 2 Minuten. Bei gleichen Situationen zu Beginn des 2. Drittels und Mitte des 3. Drittels konnten die Schönheider eine insgesamt fast 4 Minuten dauernde 5:3 Überzahl nicht nutzen. Letztendlich auch aufgrund, trotz des Fehlens von Thomas Supis (DEL) und Jan-Hendrick Seelisch (verletzt), hervorragendem Penalty Killing und einem über sich hinauswachsenden Torwart Jimmy Hertel. Dieses Mal benötigten die Wölfe allerdings nur 17 Sekunden zum Ausgleich. Nun wollten die Schönheider bei 5:4 Überzahl mit aller Macht in der verbleibenden letzten Minute den Sieg und die 3 Punkte. Dem besten Berliner Feldspieler, Henry Haase, blieb es vorbehalten für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Er schnappte sich 45 Sekunden vor dem Ende im eigenen Drittel den Puck und zog unaufhaltsam auf das gegnerische Tor, um den vielumjubelten Siegtreffer zu erzielen. Letztendlich entschied das bessere Überzahl-/Unterzahlspiel der Weddinger das Spiel. Für Berliner Spieler und Mitgereiste ein völlig neues Gefühl in Schönheide. Maximilian Faber zum 2:1, Fabio Patrzek nach traumhafter Vorarbeit von Leibrandt und Faber zum 3:3, beides Mal in Überzahl, Vincent Schlenker zum 4:3 und Henry Haase zum 5:4, beide Treffer in Unterzahl, setzten die entscheidenden Akzente. FASS Berlin: Hertel, Kruszewski; Haase, Gerstung, Leibrandt, Schwarzbach, Faber; Ludwig, Schlenker, Giermann, Czajka, Gries, Patrzek, Thomé, Golz, Scholz, Hecker

von Fass Berlin

Zurück