» Beachboys feiern Schützenfest gegen die Weser Stars

Von Beginn an dominierten sie das Spiel und stellten die Gastgeber vor eine zu große Herausforderung. Eddy Rinke erzielte bereits in der dritten Minute das 0:1 und bis zum ersten Pausentee trafen Jesper Delfs (2), Christian Herrmann, Moritz Meyer und wiederum Rinke, sodass das Spiel schon nach 20 Minuten entschieden war. Auch im zweiten Spielabschnitt erzielte Rinke den ersten Treffer, als er einen Konter eiskalt abschloss. In der 37. Minute war es Kenneth Schnabel überlassen, das zehnte Tor des Abends zu markieren, nachdem zuvor Christian Herrmann und Geburtstagskind David Rutkowski das Ergebnis in die Höhe geschraubt hatten. Auch in den letzten 20 Minuten schalteten die Beachboys keinen Gang zurück und gaben bis zur letzten Sekunde Vollgas, was sechsweitere Treffer zur Folge hatte. Marcus Klupp, Kenneth Schnabel (jeweils 2), Moritz Meyer und Eddy Rinke trugen sich in die Torschützenliste ein. Das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können, doch Wolfgang Knoll im Tor der Weser Stars konnte einige gute Chancen entschärfen. Zudem rettete mehrfach das Gestänge für Bremen. Die Beachboys spielten teilweise wunderschöne Treffer heraus und die Dominanz drückt sich auch durch zwei Treffer in eigener Unterzahl aus. Auch Bremen hatte Torchancen, besonders nach Kontern, doch Björn Reinke konnte seinen Kasten bis zum Schluss sauber halten und erzielte damit genau wie Matthias Rieck gegen die Crocodiles einen Shutout. Noch beeindruckender wird das Ergebnis, wenn man bedenkt, dass bei Timmendorf mit Erich Dumpis und Thorben Saggau zwei brandgefährliche Stürmer fehlten. Nach insgesamt vier klaren Siegen steht am kommenden Wochenende die erste große Herausforderung für die Strandjungs an: Am Freitagabend steigt um 20 Uhr beim ewigen Rivalen Adendorfer EC das ?Dorf-Derby?. Die Beachboys werden hierbei sicherlich wieder von vielen Anhängern in die Lüneburger Heide begleitet werden, ein Fanbus ist schon ausgebucht. Am Sonntagabend (18 Uhr) gastiert dann der Hamburger SV in der Eishalle im Timmendorfer Kurpark.

Zurück