» Wölfe zerlegen Heidschnucken

Viel war im Vorfeld über das erste Aufeinandertreffen zwischen Wölfen und Heidschnucken in dieser Saison spekuliert worden. Können es die Harzer mit dem AEC aufnehmen, der immerhin mit der Empfehlung eines Auswärtssieges in Rostock nach Braunlage gereist war. Die Frage wurde schnell und mehr als eindeutig beantwortet: Die Wölfe können es mit den Adendorfern aufnehmen! In Unterzahl gelang Meridian früh die Führung für die wie entfesselt aufspielenden Gastgeber. Auch die nächsten drei Treffer gingen auf das Konto des 19-Jährigen, zweimal traf Meridian vor der ersten Drittelpause, einmal in Durchgang Zwei. Danach beteiligten sich auch seine Sturmkollegen an dem Schützenfest, dass es gegen die Heidjer inzwischen geworden war. Ruven Bannach und Christian Schock machten schon zur zweiten Pause das halbe Dutzend voll, Stefan Bilstein legte gar das 7:0 nach. Die Gäste fielen dagegen nur einmal wirklich auf, dabei jedoch richtig negativ. Marvin Gräser leistete sich einen harten und schon jenseits der Grenze zum Frustfoul anzusiedelnden Kniecheck gegen Wölfe-Stürmer Patrick Lomascolo. Der junge Kanadier in Diensten des ESC stürzte heftig in die Bande und musste mit der Trage vom Eis gebracht werden. Im Krankenhaus stellten sich glücklicherweise keine Brüche heraus, dennoch musste Lomascolo mit einer schweren Beckenprellung und einer Gehirnerschütterung zur Behandlung in der Klinik bleiben. Einhockey wurde im Schlussabschnitt natürlich auch noch gespielt, wenngleich weiterhin praktisch nur von den Wölfen. Der ESC hielt das Tempo bis zur Schlusssirene hoch, Bilstein sowie Schock sorgten für den klaren Endstand. Am kommenden Freitag erwartet die Fans der Wölfe nun ein absolutes Highlight. Zu Gast im Wurmbergstadion ist Vorjahresmeister Rostock. Die Harzer werden alles daran setzen, gegen die Hanseaten an die Leistung des Adendorf-Spiels anzuknüpfen und sich in der Tabelle damit weit im Vorderfeld zu platzieren. Tore: 1:0 (6:36) Meridian (Bilstein/4-5), 2:0 (12:40) Meridian (Bippus), 3:0 (16:29) Meridian (Noob, Hinz/4-4), 4:0 (27:11) Meridian (Hinz, Bilstein), 5:0 (27:45) R. Bannach (Pape), 6:0 (38:43) Schock (Hinz), 7:0 (39:48) Bilstein (Fichtl, Öttl/5-4), 8:0 (45:08) Schock (Pipp, Pape), 9:0 (45:43) Bilstein (Bippus). Strafen: Braunlage 12 + 10 (Bilstein), Adendorf 10 + 10 (Haskins) + 5 + Spieldauer (Gräser). Zuschauer: 473.

Zurück