» Akademiker gehen personell geschwächt ins Doppelwochenende

Zwei Spiele haben die Akademiker am kommenden Wochenende auswärts zu absolvieren. Am Freitag ist man zu Gast beim direkten Konkurrenten und derzeitigen Tabellenzweiten Black Dragons Erfurt. Am Sonntag folgt die Reise in die Lausitz zum ELV Niesky. Für FASS heißt es, als Tabellendritter nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer Icefighter Leipzig liegend, nicht den Anschluss zu verlieren. Auf ein hochklassiges Spiel dürfen sich die Fans am Freitag freuen, immerhin sind die Black Dragons Erfurt neben den Berlinern die offensivstärkste Mannschaft in der Oberliga Ost. Nach den beiden Heimsiegen (6:3 und 13:6) sinnen die Thüringer auf Revanche und wollen sich mit einem Sieg von den Weddingern in der Tabelle absetzen. Das gleiche Ansinnen hat das Team von Coach Chris Lee. Mit einem Sieg bleibt man Jäger der Icefighter Leipzig und im Rennen um die Qualifizierungsrunde im März. Allerdings werden die Akademiker nicht mit dem besten Aufgebot die Reise nach Erfurt antreten können. Aufgrund der langen Fahrzeit fallen mit Benjamin Hecker, Rick Giermann, Christian Gries und Thomas Leibrandt ein Teil der berufstätigen Spieler aus. Am Sonntag folgt das zweite Auswärtsspiel an diesem Wochenende. Dann müssen die Weddinger im offenen Waldstadion gegen Tornado Niesky ran. Und die personelle Situation wird nicht besser sein. Zwar werden Hecker, Gries und Leibrandt wieder auflaufen, dafür fehlen Haase, Hertel, Schlenker und Supis. Alle vier reisen am Samstag zur Vorbereitungswoche der U 20 WM nach Füssen. So sind die Berliner trotz des überzeugenden Heimsiegs in der vergangenen Woche gegen die Lausitzer am Sonntag nur Außenseiter. Außerdem sind im heimischen Waldstadion die Mannen um Trainer Jens Schwabe stets eine Klasse besser als auswärts. Aber dass die Berliner in Niesky gewinnen können, haben sie in der vergangenen Saison gezeigt.

Zurück