» Spielgemeinschaft wird umkurvt

Zweite Saisonniederlage für das Team FASS/ECC in der Meldeklasse 2 Eine lange Siegesserie hatte der Spielgemeinschaft von FASS Berlin und dem ECC Preussen in der Knaben Meldeklasse 2 den zweiten Tabellenplatz eingebracht. Gegen den Tabellenführer EHC Berlin wollte die Spielgemeinschaft heute wahrscheinlich möglichst lange das Spiel offen halten. Aber schon nach 42 Sekunden umkurvte Gregory Rodin vom EHC das erste Mal die überraschte Abwehr der Spielgemeinschaft und schloss die Aktion auch noch sicher zum 0:1 ab. Schnell wurde klar, dass der laut Internet bis vor kurzem bei den Eisbären ausgebildete Gregory Rodin heute in einer Ein-Mann-Vorführung die Spielgemeinschaft im Griff hatte. Am Ende hatte er acht der zehn Tore für den EHC markiert und mit seiner Pucksicherheit das Spiel bestimmt. Die SG FASS/ECC versuchte, Widerstand aufzubauen und das Spiel auch in die Hälfte des Gegners zu verlagern. Es sah aber alles recht verkrampft aus, vor allem fehlte die sonst in dieser Mannschaft so offensichtliche Spielfreude. Vielleicht hatten sich manche Spieler auch zu sehr an die meist gleichaltrigen Gegner in den anderen Mannschaften der Meldeklasse 2 gewöhnt. Gerade manche der sonstigen Leistungsträger der SG blieben heute eher blass. Immerhin kämpfte sich die Spielgemeinschaft im Laufe der ersten Minuten in die Partie und hielt dann auch zwei Drittel lang den Widerstand durch. Den für diese Altersklasse ungewohnten Ellenbogeneinsatz einiger Spieler der Gastmannschaft versuchten die Gastgeber durch eigene Checks zu beantworten - nicht immer ganz erfolgreich, schon wegen der geringeren eigenen Körperkraft. Vielleicht auch, weil im Training der Spielgemeinschaft in dieser Altersklasse vor allem Wert auf Technik und Schnelligkeit gelegt wird. Sicher war es eine lehrreiche Erfahrung für die Spielgemeinschaft, gegen den sehr guten Gregory Rodin zu verteidigen. Vielleicht klappt es ja beim Rückspiel schon besser, wenn die SG-Verteidiger wissen, was sie erwartet. Im letzten Drittel des heutigen Spiels verzichtete der Gegner dann fast ganz auf ein komplettes Wechseln seiner noch auf der Bank verbliebenen beiden Reihen. Die Spieler der SG FASS/ECC wechselten durch und konzentrierten sich darauf, ohne größere Verletzungen das Eis verlassen zu können. Das gab noch einmal sechs Gegentore in einem von den Gastgebern matten Abschlussdrittel. Eishockey kann ja eine schöne, jugendgerechte und spannende Angelegenheit sein. Besonders schön und für die Nachwuchsausbildung sinnvoll ist es, wenn es ein Wettkampf mit sportlichen Mitteln und ein Spiel ist. Vielleicht schon wieder am nächsten Wochenende, wenn die SG FASS/ECC in Jonsdorf antritt. Die SG FASS/ECC spielte heute mit: Jan Oltersdorf (T), Danny Bohn (T); Vincent Leonhardt, Anna Ullrich, Jonas Küller, Daniel Krich, Theodor Mathea (A), Patryk Bazanowski, Vincent Rebel, Niklas Pilz, Tuomas Laine, Michelle Leonhardt, Anton Sonsalla (C), Florian Müller, Jakob Rebel, Helen George, Alexandre Borman, Nicolas Appendino (A), Fabian Müller. E.G.

von Fass Berlin

Zurück