» AEC nur in Bremen gefordert

Noch nie hat der AEC ein Aufeinandertreffen mit den Weser Stars verloren und auch in dieser Saison gab es bisher zwei Heimsiege (5:3, 7:4). Das Team von Trainer Sergey Jaschin gilt in dieser Saison ein bisschen als Wundertüte und zugleich Favoritenschreck. Einerseits gewinnen die Bremer ihre Heimspiele gegen den EHC Timmendorfer Strand und die Hannover Braves, andererseits gibt es zum Teil auch hohe Niederlagen wie z.B. das 1:16 an vergangenen Freitag zu Hause gegen Braunlage. Besonderes Augenmerk im Team gilt dem finnischen Kontigentspieler Jari Voutilainen, der in bisher nur zehn Spielen 17 Tore erzielen konnte. Als besonders gefährlich sind auch die Brüder Paul und Igor Schön einzustufen, die beide bisher auf 38 Tore kommen.

Der Adendorfer EC kann bis auf die langzeitverletzten Spieler Leif Buckup und Hendrik Alexander nahezu komplett in die Partie gehen. Auch “Schrotty“ Schneider, der zuletzt für den erkrankten Coach Andreas Bentenrieder eingesprungen ist, wird wieder auf dem Eis agieren. Ob Andreas Bentenrieder am Freitag wieder an der Bande stehen kann ist derzeit noch ungewiss, die Verantwortlichen des Teams überlegen daher zurzeit noch an einer Übergangslösung für das Spiel in Bremen.

Zurück