» Eisbären wollen gute Spiele abliefern

?Und dass wir es schaffen, 120 Minuten konzentriert zu arbeiten und nicht wieder solche groben Aussetzer haben wie zuletzt. Wenn wir das erreichen, können wir enge Begegnungen abliefern.?

Doch genau das ist den Eisbären in den vergangenen Partien nicht gelungen. Daher sitzt der Frust beim Coach tief ? ?besonders darüber, wie wir das Derby verloren haben?, spricht Plate das knappe 7:8 gegen Königsborn an. In der Nachbetrachtung stellte er nämlich fest, dass sein Team ? mit Ausnahme des zweiten Abschnitts ? in der Schussstatistik deutlich vorne lag. ?Aber durch Nachlässigkeiten und Konzentrationsschwächen geben wir dem Gegner viele Chancen?, sieht der Trainer den Grund der Niederlage bei seinen Mannen. Noch immer sauer zeigen sich Carsten Plate und die Eisbären auf KJEC-Trainer Waldemar Banaszak, der einem Eisbären-Spieler unterstellt hatte, den Königsborner Goalie absichtlich bei einem Zusammenprall verletzt zu haben, dem Plate vehement widersprach.

Am Auftreten seines Teams will Plate arbeiten. Denn nicht nur die herben Patzer in der Defensive sorgten für die lange Negativserie. Mit zwölf erzielten Treffern stellen die Eisbären derzeit den schlechtesten Angriff der Liga. ?Mit Ausnahme des Unna-Spiels haben wir im Schnitt nur einmal pro Partie betroffen. Das ist zu wenig?, weiß Plate. ?Das ist oft zu kompliziert, zu umständlich, zu ungefährlich.? Selbst die Rückumstellung der ersten Angriffsreihe ? Milan Vanek, Jiri Svejda und Matthias Potthoff agieren wieder in einem Block ? hat noch nicht die erhofften Früchte getragen. ?Aber gegen die Bulldogs waren sie noch am produktivsten?, will der Trainer nicht erneut etwas verändern. ?Denn sonst findest du gar nicht erst den Rhythmus.?

Den Rhythmus, um wieder in die Erfolgsspur zu finden. Dafür seien sowohl Kassel als auch Duisburg ?ganz schwierige Aufgaben?. Besonders bei den Huskies erwartet der Ex-Profi einen harten Brocken. Denn ähnlich wie die Eisbären stehen auch die Hessen etwas unter Druck ? mit dem Unterschied, dass bei den Gastgebern von Freitag ?nur? Platz vier und damit die Qualifikation für die Play-offs in Gefahr ist. ?Die brauchen jeden Punkt, da dürfen wir nicht hoffen, dass sie nachlässig werden?, fordert Plate daher höchste Konzentration. Gegen die Füchse von der Wedau haben die Hammer bisher indes ordentliche Partien abgeliefert. Und die Tatsache, dass der EV am Sonntag wahrscheinlich nicht mit den Förderlizenzspielern an den Maxipark reisen wird, ?sollte das Ganze ein wenig ausgeglichener gestalten?, hofft der Coach, der personell auf dem Vollen schöpfen kann.  Wichtig sei die Stabilität ? und zwar von Beginn an. Um zumindest das Minimalziel des Trainers zu erreichen.

von Fass Berlin

Zurück