» FASS BERLIN 1b : ESC 2007 3:4

Zu viele Strafzeiten und zwei ?kleine? Fehler kurz vor Ende des Spiels beendeten den Traum?

Es fing alles recht gut an, führte der Schlittschuhclub zwar nach 31 Sekunden, doch auf einen Ausgleich musste nicht lange gewartet werden, Schlagschuss von Faust war es, der ihn brachte.

Bis Ende des zweiten Drittel lag Fass dann in Führung.

Im letzten Drittel konnten 7 Minuten in Unterzahl relativ gut weg gesteckt werden. Doch dann Fehler eins, zu viel Fass-Spieler auf dem Eis, was dem Schiedsrichter erst gar nicht aufgefallen ist, dank lautstarkes Rufen von einem Spieler der Bank, hat er es doch bemerkt. (Frage: ? Hätte man diesen nicht diskret runter holen können??)

Kurz darauf Fehler Nummer zwei: Beim Bully zog Gilbert seinem Gegner die Beine weg und das war es dann, Strafe.

So hatte der Club gute Gelegenheit Ausgleich und den Siegestreffer zu erzielen. SCHADE hätte nicht sein müssen.

von Fass Berlin

Zurück