» Volles Programm für den Nachwuchs

Los geht es mit den Junioren, die schon am Freitagabend in Rostock antreten müssen und damit auch zwei Premieren haben: Der ungewohnte Spieltermin an einem Wochentag und der Gegner, da die Gastgeber aus Mecklenburg-Vorpommern mit ihren Mannschaften schon seit Jahren überwiegend in der Norddeutschen Meisterschaft antreten. Die Rostocker, die momentan nach drei Spielen den vorletzten Tabellenplatz belegen, sollten aber nicht unterschätzt werden, da sich die Liga als unberechenbar darstellt, was unsere Junioren auch schon selbst erfahren durften, wenn man die Ergebnisse gegen Bremerhaven sieht und eben auch die Bremerhavener, die nach dem deutlichen Erfolg gegen unsere Junioren ihr nächstes Spiel in Timmendorf nach Penalty verloren. Sven Lautenschläger kann nicht mitfahren, da er nach seine Spieldauer gesperrt ist, Marcel Heinze ist dafür aber wieder spielberechtigt. Am Sonnabend haben dann die Knaben um 13.00 Uhr in Erfurt ihren Auftritt. Nach der schmerzhaften Niederlage gegen den OSC vor zwei Wochen wurde die Zeit für intensives Training und einige Gespräche genutzt, um die Köpfe wieder frei zu kriegen. Mit dabei sind Julien Eichhorn von den Kleinschülern und Vanessa Gasde vom Schülerteam. Mal sehen, ob die Mannschaft den bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten ärgern kann und ein besseres Ergebnis zustande kommt, als im ersten Spiel dort. Für die Jugend ist um 13.45 Uhr Spielbeginn in Chemnitz bei der Spielgemeinschaft Schönheide/Chemnitz. Mannschaftsleiter Peter Tospann "kämpft" derzeit noch um die volle Stärke seines Teams, da einige Spieler erkrankt sind, aber bis Sonnabend fit werden wollen. Nicht dabei ist Kai Brock, der aus privaten Gründen verhindert ist, aber Moritz Schubert von den Schülern, der sich immer besser ins Team findet. Die SG ist mit Sicherheit ein Gegner vom Kaliber Jonsdorf, aber vielleicht gelingt eine Überraschung. Der Sonntag startet um 12.00 Uhr mit den Kleinschülern, die zu ihrem letzten Vorrundenturnier in Leipzig antreten. Leider ist dieses Turnier letztendlich ohne Bedeutung, da das Erreichen der "Meisterrunde" nicht mehr möglich ist. Aber sicher wird die Mannschaft alles geben und versuchen, den einen oder anderen Erfolg einzufahren, insbesondere wo doch von vier teilnehmenden Teams drei aus Berlin kommen. Man könnte also sagen, dass Leipzig fest in Berliner Hand ist. Um 13.15 Uhr muss dann die Jugend erneut ran. Im dritten Heimspiel trifft die Mannschaft in der Paul-Heyse-Str. zum dritten Mal auf die Jonsdorfer Falken. Dem Papier nach eine klare Sache, Überraschungen gibt es aber immer wieder mal. Direkt im Anschluß um 16.15 Uhr und damit zum Abschluß des Sonntags dürfen dann auch die Schüler spielen. Die Eisbären Juniors sind der Gegner und damit ist die Favoritenrolle auch eindeutig verteilt. Trainer Jörg Dymke hat, wenn nichts mehr dazwischen kommt, den vollen Kader zur Verfügung. Abwarten, wie sich das Team gegen den Tabellenzweiten, der auch schon zwei Niederlagen hinnehmen musste, verkaufen kann. Aber alles andere als ein Sieg der Gäste wäre wohl die Überraschung schlechthin. Die Teams der Regional- und Landesliga sind spielfrei.

Zurück