» Moskitocup 2016

Am 9. und 10. April 2016 findet im Charlottenburger Eisstadion P09 der 36. Internationale Moskitocup statt.

Neben zwei FASS Teams sind der Berliner ECC, der OSC, eine Mannschaft aus Poznan (Polen), zwei dänische Teams, Tilburg Trappes, der EHV Weiden, die Hannover Indians, Harsefeld, Bad Tölz, HSV, Young Alligators Höchstadt, Wolfsburg, Bremerhafen und Salzgitter eingeladen. Platz ist aber nur für insgesamt 12 Mannschaften!

Spielberechtigt sind die Jahrgänge 2006 und jünger. Gespielt wird im Turniermodus. The winner take its all!

Die Startgebühr beträgt 250 Euro und umfasst an jedem Tag ein warmes Mittagessen pro Kind, Betreuer und Trainer, sowie Wasser und Obst in der Kabine.
Umrahmt wird das Turnier mit einer Tombola und diversen Kleinigkeiten.

Das Turnier steht unter dem Motto: Rivalen auf dem Eis – Freunde an der Bande.

Der Spielplan wird vorher veröffentlicht.

Die Sieger der letzten Jahre waren:
FASS Berlin (2006), ECC Preussen Juniors Berlin (2008), Hamburger Sportverein (2009), Dresdner Eislöwen (2010), Kickelhahn Rangers Ilmenau (2011), Eisbären Juniors (2012 und 2013), HC Tachov (2014), FASS Berlin (2015).

Regeln:
Gespielt wird nach den Statuten des IIHF, den Bestimmungen
des Deutschen Eishockey Bundes und den nachfolgenden Turnierregularien.
Spielberechtigt: Spielberechtigt sind Spieler und Spielerinnen der Jahrgänge 2006 und jünger. Gültige Spielerpässe des jeweiligen Vereins oder sonstige Lichtbildausweise sind bei Turnierbeginn vorzulegen.

Spielmodus: Gespielt wird quer, jeweils in den Enddritteln.
Es werden zwei Gruppen A und B á vier Mannschaften gebildet. In den Gruppen spielt jeder gegen jeden. Im Anschluss spielen die jeweils gleich platzierten Mannschaften gegeneinander.
Es sind pro Mannschaft mindestens 12 Spieler und 1 Torhüter, maximal 20 Spieler und 2 Torhüter zu nominieren. Spielzeit und -regeln: Die Spielzeit beträgt 2 x 13 Minuten bei durchlaufender Zeit. Nach jeweils 60 Sekunden
werden die Blöcke fliegend gewechselt. Das Spiel wird nicht unterbrochen.
Die Blöcke müssen durch unterschiedlich farbige Armbinden gekennzeichnet sein: 1 Block: Rot, 2. Block: Gelb, 3. Block: Grün, 4. Block: Blau.
Während des Spiels dürfen sich nicht mehr als 5 Spieler (einschließlich Torwart) pro Mannschaft auf dem Eis befinden. Die Spieler sind blockweise mit Angabe der Farbe und Rückennummer fortlaufend in den Spielbericht einzutragen. Die Blöcke dürfen während des Spiels nicht geändert
werden. Ein verletzter Spieler kann für das gesamte Spiel mit dem Ersatzspieler aus dem nächst höheren Block ersetzt werden.
Nach jeweils einer Minute Spielzeit erfolgt nach Ansage des zentralen Zeitnehmers (z.B. „Zeit“) ein fliegender Wechsel der gesamten Reihe. Der Puck bleibt an der Stelle liegen. Verschafft sich eine Mannschaft durch Spiel
des Pucks nach der Wechselansage einen Vorteil, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel. Durch Bully an der ursprünglichen Stelle wird dann das Spiel fortgesetzt, bei Toren Mittelbully.
Nur nach groben Regelwidrigkeiten werden Strafzeiten von einer Minute Spielzeit festgelegt. die ab Fortsetzung des Spieles gilt und vom Zeitnehmer/Protokollanten kontrolliert wird.

Strafen: Die Strafzeit beträgt 1 Minute. Ein Wechsel der Blöcke hebt die Strafzeit nicht auf.

Spielwertung: Gewertet wird jede Spielhälfte als ein Spiel in Punkt- und Torwertung. 2 Punkte für Sieg, 1 Punkt für Unentschieden, 0 Punkte für Niederlagen Sollten nach Ablauf der Gruppenspiele jeweils zwei oder
mehrere Mannschaften punktgleich sein, werden die Begegnungen der punktgleichen Mannschaften untereinander gewertet und zwar nach dem Punkte- und Torverhältnis. Ist auch hier kein Ergebnis zu erzielen, entscheidet
der direkte Vergleich, danach das Losverfahren. Die Platzierungsspiele
werden als ein Spiel gewertet. Bei Unentschieden erfolgt Penaltyschießen mit drei Spielern.

Schiedsrichter: Alle Spiele werden im 1 Mann-System geleitet.

Schiedsgericht: Das Schiedsgericht (4 Personen) besteht aus einem FASS-Vorstandsmitglied, dem Trainer der Veranstaltermannschaft sowie den beiden Trainern der beteiligten Mannschaften.

Proteste: Proteste haben ihre Gültigkeit, wenn sie spätestens 10 Minuten nach Spielende schriftlich der Turnierleitung übergeben werden.

Spielerkleidung: Die Spieler treten in kompletter Eishockeyausrüstung an. Der Veranstalter kann nicht für Personen- oder Sachschäden, die aus mangelhafter Ausrüstung resultieren, haftbar gemacht werden. Jede Mannschaft hat zum Turnier zwei verschiedenfarbige Trikotsätze mitzubringen. Die Trikotfarben sind bei der Meldung der Spieler abzugeben.

Siegerehrung: Die ersten drei Mannschaften erhalten einen Siegerpokal entsprechend der erreichten Plätze. Alle Spieler, Trainer und Betreuer erhalten eine Urkunde, sowie eine Medaille. Die Siegerehrung wird unmittelbar
nach dem letzten Spiel auf dem Eis vorgenommen. Die Aktiven der Schlussbegegnung bleiben in ihrer Ausrüstung auf dem Eis, die restlichen Mannschaften kommen mit Trikots auf die Eisfläche. Nach der Siegerehrung werden die Mannschaften gebeten, für ein Fotoshooting auf dem Eis zu bleiben.

Sonstiges: Die teilnehmenden Mannschaften sind für eine ausreichende Unfall- und Krankenversicherung selbst verantwortlich. Dies betrifft sowohl Spieler, als auch die Offiziellen und sonstigen Mitreisenden. Ansonsten erfolgt die Teilnahme am Turnier auf eigenes Risiko und Gefahr. Der Veranstalter ist von jeglicher Haftung ausgeschlossen.

Zutritt zu den Kabinen, Spielerbänken usw. haben nur die Spieler und Offiziellen. Die Zuschauer (i. d. R. die Eltern) haben sich nur in den für sie vorgesehenen Bereichen aufzuhalten. Die Spieler sind in den Pausen nicht unbeaufsichtigt zu lassen. In der Eishalle ist das Ballspielen, Puckschießen
etc. verboten. Mit der Teilnahme am Turnier erkennen alle teilnehmenden
Mannschaften incl. Offiziellen und sonstigen Mitreisenden diese Durchführungsbestimmungen ohne Vorbehalt an.
Der Veranstalter behält sich vor, die vorgenannten Durchführungsbestimmungen
zu diesem Turnier jederzeit bis zum Turnierbeginn im Sinne eines reibungslosen Turnierablaufs zu ändern.
Die Mannschaften werden, sofern sich diese Durchführungsbestimmungen
ändern, vor Turnierbeginn informiert.

Zurück