» Wölfe punkten bei den Akademikern

2:4
FASS Berlin EHV Schönheide 09
Foto: Christian Ulbrich

Nach dem knappen Sieg am Freitag, beim Lokalrivalen ECC Preussen, hieß es am Sonntag wieder Heimspiel im Welli. Zu Gast waren, bereits zum zweiten Mal in dieser Saison, die Schönheider Wölfe! Die bisherige Bilanz mit 2 Siegen in dieser Saison gegen Schönheide sah bis dahin sehr positiv aus! Die Akademiker hatten sich fest vorgenommen, ihre Siegesserie von 7 Siegen weiter auszubauen. Man musste dieses Mal auf Thomas Supis und Vincent Schlenker, die beim Kooperationspartner im Einsatz waren, Jonas Schlenker, Chris Kabitzky, Jan-Hendrik Seelisch und Christian Krüger verletzungsbeding verzichten.

Von Beginn an wollten die Akademiker zeigen, wer Herr im Haus ist. Schönheide hatte sich die ersten Minuten nur auf das Kontern konzentriert, dies wurde in der 5. Spielminute eiskalt durch Henry Haase bestraft. Von der blauen Linie zog Henry ab und mit Hilfe des Pfostens gelang die verdiente Führung. Danach wollte sich die Wölfe auch am Spiel beteiligen, aber erst einmal hatten sie in der 8. Minute eine Unterzahlsituation zu überstehen. In der 9. Minute war es dann Mike Losch, der sich in Unterzahl alleine auf die Reise machte und Goalie Philip Lehr keine Chance ließ und zum schmeichelhaften Ausgleich einnetzte. Mit dem Spielstand ging es dann auch in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel wurde von beiden Teams das Tempo noch einmal hochgeschraubt. Es gab hochklassige Torchancen auf beiden Seiten, aber die Torhüter hielten ihre Mannschaften noch im Spiel. In der 27. und 29. Minute kam der Doppelschlag der Gäste. Erst überwand wieder Mike Losch FASS-Goalie Phillip Lehr und dann durfte sich Petr Kukla in die Torschützenliste eintragen. Daraufhin versuchten die Akademiker wieder das Heft in die Hand zu nehmen. Kurz vor Ende des zweiten Drittels hatte dann Fabio Patrzek die Riesenchance den Abstand zu verkürzen, aber aus kurzer Distanz traf er nicht in das leere Tor, sondern nur den Pfosten. Mit diesem 1:3 Rückstand ging es dann in die zweite Pause.

Der Schlussabschnitt war an Spannung nicht zu übertreffen. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier und das Tempo war enorm hoch. Dementsprechend gab es Chancen auf beiden Seiten und die Uhr tickte und tickte runter. In der 43. Minute gab es dann eine kuriose Szene. Fabio Patrzek marschierte samt Puck in das gegnerische Drittel und da stellte sich Hauptschiedsrichter Möhring ihm unabsichtlich in den Weg und der Angriff war beendet. Daraufhin beschwerte sich Patrzek wohl ein wenig zu energisch und erhielt eine Disziplinarstrafe. Sechs Minuten vor Ende war es dann endlich soweit. Ilya Demidov erzielte per Abpraller nicht nur seinen ersten Treffer für die Akademiker, sondern auch den 2:3 Anschlusstreffer. In der 57. Spielminute bekam Fass dann noch einmal die Chance in Überzahl den Ausgleich zu erzielen, aber es brachte alles nichts. In der 60. Minute erzielte dann Petr Kukla per Empty Net Goal den 2:4 Endstand.

Ilya Demidov nach dem Spiel: „Wir haben heute viele Fehler gemacht! Aber daraus werden wir lernen und es beim nächsten Mal besser machen.“

Irgendwann reißt leider jede Serie, aber nun ist es Zeit, eine neue Serie zu starten. Am kommenden Samstag müssen die Akademiker reisen. Sie sind beim Tabellendritten Icefighter Leipzig zu Gast. Nächster Heimspielgegner sind dann am Sonntag die Jonsdorfer Falken.

Spielstatistik

 

Mehr Infos und Bilder rund um das Oberliga-Team von FASS Berlin findet ihr auf Twitter unter @fassberlin! Werdet Follower!

von Fass Berlin

Zurück