» Akademiker bestätigen Aufwärtstrend mit Sieg in Neuss

3:7
Neusser EV e.V. FASS Berlin

Mit einem sogenannten "Mini-Kader" reisten die Akademiker zum letzten Auswärtsspiel der Saison 2014/2015. Bedingt durch das Playoff-Halbfinalspiel der DNL, Eisbären Juniors vs. Jungadler Mannheim, konnte Coach Rumid Masche "nur" auf knapp 2,5 Reihen zurückgreifen. Mit an Bord zum ersten Mal in dieser Saison war Goalie Benjamin Grunwald. Als Back-Up unterstützte er die Mannschaft und Phillip Lücke.

Angekommen in Neuss musste man  feststellen, dass die öffentlich betriebene Eishalle am Südpark mehr Wert legt auf das öffentliche Eislaufen als den Eishockeysport. Deshalb begann das Aufwärmen mit 20 minütiger Verspätung und durfte dann  nur knapp 12 Minuten durchgeführt werden. Einige Akademiker vertrieben sich die Zeit mit einem kleinen Plausch mit ihrem ehemaligen Mannschaftskameraden Steve Blumentritt, der seit eineger Zeit in NRW lebt und sich freute alte bekannte Gesichter zu sehen. Aufgrund der langen  Busfahrt wirkten die Akademiker in der Anfangsphase etwas müde. Folgerichtig übernahmen die Hausherren in den Anfangsminuten das Zepter und kamen in der 2. Minute durch Aminikia zur 1-0 Führung. Danach kamen die Akademiker besser ins Spiel  und erarbeiteten sich Chancen. Eine davon nutzte Christian Leers zum 1:1 Ausgleich. Bis 13. Spielminute schraubten die Mannen um Kapitän Nils Watzke das Ergebniss durch weitere Treffer von Christisn Leers und Fabio Patrzek auf 1-3 hoch. Kurz vor Ende des 1. Drittels ließ dann Neuss wieder von sich hören und wieder war es Aminikia, der zum 2-3 Pausenstand traf.

Die klare Ansage in der Kabine von Coach Rumid Masche verhinderte, dass man nach dem 2. Gegentreffer das Spiel aus der Hand gab. Zwar versuchten die Gastgeber vor rund 420 Zuschauern das Spiel im 2. Drittel offen zu gestalten, doch waren die Akademiker diesmal die clevere Mannschaft und nutzten  Fehler für zwei weitere Treffer zum 2-5. Das 2:4  erzielte erneut Christian Leers und machte seinen Hattrick an diesem Abend komplett,das 2:5 Max Janke im Nachschuss.  Im Tor  hatte man mit Philipp Lücke wieder einen sicheren Rückhalt, der die eine oder andere Situation entschärfte. In der 40. Spielminute musste er aber erneut  hinter sich greifen als Aminikia allein auf ihn zulief und ebenfalls mit einem "natural" Hattríck seinen 3. Treffer erzielte.

Im letzten Drittel besannen sich die Akademiker auf die defensive Arbeit. Man stand sehr stabil in der Abwehr und versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. Nach dem 6. Treffer durch Nico Jentzsch setzte die Reihe mit Leers, Patrzek und Czajka mit einer sehenswerten Kombination den Schlusspunkt zum 3:7. Zwischenzeitlich brachte die Schiedsrichterin, die übrigens aufgrund eines Staus erst zum 2. Drittel erschien, ein wenig die Neusser Fans gegen sich auf, da sie einige großen Strafen verteilte. Die Akademiker hielten sich fern von dem ganzen Trubel, ließen sich davon nicht beeindrucken und landeten mit dem 3-7 einen der höchsten Auswärtssiege in dieser Saison.

Trotz zweiwöchiger Pause haben die Akademiker mit viel Ruhe, guter defensiver Arbeit, Cleverness und einigem Torhunger den Aufwärtstrend bestätigt. Coach Rumid Masche war sichtlich zufrieden: "Die Mannschaft hat sich das ganze Spiel an die taktische Vorgabe gehalten und zu jedem Zeitpunkt hart gekämpft und an den Sieg geglaubt. Daher war dieser zu keiner Zeit gefährdet und völlig verdient."


Das letzte Heimspiel und gleichzeitig auch das letzte Spiel der Saison 2014/2015 findet am kommenden Wochenende, Samstag, 28.03.2015 um 19:00 Uhr im Erika-Hess-Eisstadion statt. Die Mannschaft würde sich über einen regen Besuch freuen und sich bei Ihren Fans und Zuschauern hoffentlich mit einer ähnlich guten Leistung bedanken für die tolle Unterstützung. 

P.S.: Die Saisonabschlussfeier findet am Samstag, 04.04.2015 ab 18:00 Uhr im alten "VIP-Raum" des Wellblechpalastes (genau neben dem Haupteingang) statt. Kostenpunkt  für Fans und Gäste sind €10,00. Dafür gibt es ein reichhaltiges Buffett und Getränke inklusive. Anmeldungen bei Christopher Scholz direkt über Facebook oder einfach per E-Mail an Christopher.Scholz@fass-berlin.de.

FASS Berlin -  Lücke, Grunwald; Neugebauer, Janke, Watzke, Erl; Ludwig, Czajka, Gries, Patrzek, Leers, Jentzsch, Simon, Licitis;

1:0 (2. Min) Aminikia; 1:1 (3.) Christian Leers (Dave Simon), 1:2 (7.) Christian Leers (Nico Jentzsch, Dave Simon), 1:3 (8.) Fabio Patrzek (Patrick Czajka, Christian Leers), 2:3 (19.) Aminikia, 2:4 (32.) Christian Leers (Fabio Patrzek, Patrick Czajka), 2:5 (37.) Max Janke (Fabio Patrzek, Patrick Czajka), 3:5 (40.) Aminikia, 3:6 (53.) Nico Jentzsch (Dave Simon, Max Janke), 3:7 (56.) Fabio Patrzek (Patrick Czajka, Patrick Neugebauer)

Zurück