» Akademiker rupfen die Falken

7:4
FASS Berlin EHC Jonsdorf
Foto: Frank Noske

Die Akademiker ringen in einem hochklassigen Eishockeyspiel die Jonsdorfer Falken mit 7:4 nieder. FASS Coach Chris Lee musste im ersten von sechs Endspielen auf Vincent Schlenker (Zahn-OP), Thomas Supis, Henry Haase (beide DEL), Christoph Kabitzky, Dominik Bielke, Arvid Schwarzbach, Jonas Gerstung (alle verletzt) und Christian Krüger (zu viele Torhüter) verzichten.

Von Beginn an sahen die 205 Zuschauer ein sehr schnelles und hochklassiges Eishockeyspiel von beiden Mannschaften. Die Jonsdorfer Falken kamen ein wenig besser in das Spiel und erspielten sich eine Reihe guter Chancen. Fass war in der Anfangsphase etwas verhalten. Man merkte den Akademikern an, dass dieses Spiel ein wahres Endspiel ist. 

Mitte des ersten Drittels war das Spiel recht ausgeglichen, aber die Jonsdorfer hatten in der 13. Minute das Glück auf ihrer Seite. Nicolas Wong dürfte sich als erster in die Torschützenliste eintragen. Nur zwei Minuten später hatten die Akademiker das erste Powerplay dieses Spiels. Christopher Scholz hieß in der 15. Minute der verdiente Ausgleichsschütze. Nun bekamen beide Torhüter richtig viel zu tun. Es wurde aus allen Lagen geschossen. 58 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels konnten die Falken ihr erstes Powerplay nutzen und gingen durch Christian Rösler mit 1:2 in Führung. Alle hatten sich schon auf die Pause eingerichtet, da holte Thomas Leibrandt genau mit der Pausensirene einen harten Schlagschuss zum 2:2 Ausgleich raus.

Das zweite Drittel begann genauso schwungvoll wie das erste endete. Hauptschiedsrichter Linnek verteilte munter Strafen, erst auf beiden Seiten und dann zum Leid der Jonsdorfer etwas einseitig. Aber in der 25. Minute waren es wieder die Falken, die durch Dominik Patocka mit 2:3 in Führung gingen. Von nun an war es ein sehr hitziges und strafenreiches Spiel. In der 35. Minute war es Patrick Czajka, der nicht nur den verdienten 3:3 Ausgleich erzielte, sondern auch den 100. Saisontreffer der Akademiker. Nur eine Minute später, bei doppelter Überzahl, war es Sven Ziegler, der die erste Führung der Akademiker in diesem Spiel erzielte. Mit diesem 4:3 für die Akademiker ging es in die zweite Drittelpause.

Das letzte Drittel war gerade 2 Minuten alt, da erhöhten die Akademiker- wieder in Überzahl - durch Fabio Patrzek zum 5:3! Die Falken warfen nun alles nach vorne. Beide Torhüter konnten sich nun wieder sehr häufig auszeichnen. In der 49. Minute machten die Akademiker dann nochmal Ernst. John Koslowski verwertete einen herrlichen Pass von Alex Trivellato zur 6:3 Führung. Von den Falken kam nur noch sporadisch etwas. Sie fielen eher durch ständige Diskussionen und Reklamationen auf. In der 56. Minute wollten sie dann doch noch einmal sportlich auffallen und erzielten durch Mike Miszkowski das 6:4. In der letzten Minuten nahmen die Falken dann ihren Torhüter vom Eis und Patrick Czajka erzielte das fällige Empty Net Goal.

Es war ein hochverdienter Sieg und somit dürfen die Akademiker weiter vom 2. Tabellenplatz träumen.

Coach Chris Lee nach dem Spiel:" Wir haben heute von beiden Teams ein hochklassiges Spiel gesehen. Meine Mannschaft hat wieder einmal Moral bewiesen und ist nach mehrmaligem Rückstand zurückgekommen. Das war der erste Schritt, jetzt gilt es morgen gegen Leipzig!"

Spielstatistik

 

Mehr Infos und Bilder rund um das Oberliga-Team von FASS Berlin findet ihr auf Twitter unter @fassberlin! Werdet Follower!

Zurück