» Akademiker schossen die Bullen am Ende ab

5:2
FASS Berlin MEC Halle Saale Bulls

Die Akademiker bezwangen den Oberliga-Ost Meister mit 5:2 (1:0,2:1,2:1) und sind somit seit 5 Spielen zu Hause ungeschlagen.

Das Team von Rumid Masche bestimmte von Beginn mit extrem hohem Tempo die Partie und setzte die Hallenser mit frühzeitigen Forechecking mächtig unter Drück. Logische Folge die 1:0 Führung durch Fabio Patrzek in der 7. Spielminute. Leider ließen die Akademiker danach noch einige Hochkaräter liegen. Halle konnte erst kurz vor Drittelende die ersten gefährlchen Konter setzen. Das 2. Drittel gestaltete sich vom Spielverlauf ausgeglichener. Christoph Kabitzky erhöhte nach guter Vorarbeit von Jonas Schlenker auf 2:0, bevor Halles Kai Schmitz im Powerplay den Anschluss erzielte. Doch noch vor der ersten Pause stellte Sven Ziegler mit einem feinen Distanzschuss den alten Abstand wieder her.

Im Schlussdrittel warf Halle nochmal alles nach vorn. Erneut gelang Kapitän Schmitz im Powerplay der Anschlusstreffer zum 3:2 und danach ging es einge Male hoch her vor dem Tor der Akademiker. Zum Glück gingen die Hallenser sehr fahrlässig mit ihren Torchancen um. Am Ende packten die Saale Bulls „die Brechstange aus“ und nahmen ihren Goalie Dustin Haloschan zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis. Aber dieser "Schuss" ging gleich doppelt nach hinten los. Die Akademiker erkämpften sich jedes Mal die Scheibe und erzielten gleich zwei Empty-Net-Treffer. Und beides Mal war Christoph Kabitzky für die Treffer verantwortlich, der mit insgesamt 3 erzielten Treffern neben Goalie Steven Kügow "Mann des Abends" war.

Mit einem am Ende verdienten, aber durch die "empty-net" Treffer etwas zu hohen 5:2 Sieg schafften es die Akademiker die Saalebulls in dieser Saison bereits zum zweiten Mal im Wellblechtpalast zu bezwingen.

Am nächsten Wochenende steigt bereits das Rückspiel gegen die Saale Bulls Im provisorischen Eisdom in Halle steigt dann das dritte Duell Meister gegen Pokalsieger.

 

von Fass Berlin

Zurück