» Akademiker unterlagen dem ERSC im Spitzenspiel der Landesliga Berlin

Foto: Alexandra Bohn

ERSC gewinnt tolles Landesligaspiel gegen die Akademikera

Tempo, schöne Spielzüge, überwiegend faire Zweikämpfe, einen Penalty und 12 Tore – das Spitzenspiel der Landesliga Berlin zwischen dem ERSC Berliner Bären und der 1c von FASS Berlin hatte einiges zu bieten. Am Ende setzte sich der ERSC mit 8:4 (1:0/3:2/4:2) durch.

Mit viel Tempo ging es gleich in die Partie und beide Teams beschäftigten auch gleich den Goalie des Gegners. So brauchten sich Martin Hummel (ERSC) und Dustin Hull (FASS) über mangelnde Beschäftigung nicht beschweren. Beide retteten einige Male in höchster Not und verhinderten lande ein Gegentor. Den ersten Treffer der Partie erzielten dann die Bären nach 15 Minuten durch Manuel Storbeck.

Schneller ging es mit dem ersten Treffer im 2. Drittel, nach 60 Sekunden erhöhte Harald Kott auf 2:0. Vier Minuten später die große Chance zum 3:0 für den ERSC, aber Maksim Cepik scheiterte mit einem Penalty am FASS-Goalie. Und weiter ging es mit Chancen auf beiden Seiten und dem Anschlusstreffer durch Christopher Krämer nach 29 Minuten. Die Antwort der Bären kam drei Minuten später, Benjamin Teichert erhöhte auf 3:1. FASS musste nach diesem Treffer den Goalie wechseln, Dennis Gembus kam ins Tor. Aber auch er machte seine Sache gut. In Überzahl traf Harald Kott dann sogar zum 4:1 (17.), aber das war noch nicht alles im Mittelabschnitt. Denn Philipp Frank traf gegen seinen alten Verein zum 4:2 Pausenstand (38.).

FASS kam dann besser aus der Kabine und machte es wieder richtig spannend. Denn Stephan Sauer in Überzahl (43.) und Kevin Ritter in Unterzahl (47.) glichen zum 4:4 aus. Es sollte allerdings der letzte Treffer der Weddinger sein. Zwar gab es weitere gute Chancen, aber spätestens beim Goalie war Schluss. Die Bären nutzten ihre Chancen besser und gingen nach 50 Minuten durch Maksim Cepik mit 5:4 in Führung. Einen Schuss von Jerome Kindler fälschte Daniel Hanebutt unhaltbar zum 6:4 ab (54.), es war die Vorentscheidung in diesem Spiel. Wiederum Maksim Cepik (59.) und Dirk Mielisch vier Sekunden vor dem Ende sorgten für den 8:4 Endstand.

Es hat Spaß gemacht bei diesem Spiel zuzuschauen, denn trotz des engen Spielverlaufs blieb alles im Rahmen und auch die Schiedsrichter passten sich dem Spiel an. So macht Landesligaeishockey Spaß.

Schiedsrichter: J. Blandin, B. Gamon

Strafen: ERSC 6 (0/0/6), FASS 12 + 10 (4/2/16)

Tore:

1:0 (14:24) M. Storbeck (M. Cepik, A. Munsonius) PP2;

 2:0 (21:00) H. Kott (M. Cepik); 2:1 (28:32) Ch. Krämer (T. Schwitalla, S. Sauer); 3:1 (31:56) B. Teichert (M. Cepik, M. Storbeck); 4:1 (36:25) H. Kott (B. Teichert, S. Dietz) PP1; 4:2 (37:04) P. Frank (Ch. Krämer);

 4:3 (42:06) S. Sauer (Ch. Krämer) PP1; 4:4 (46:37) K. Ritter SH1; 5:4 (49:22) M. Cepik (H. Kott, D. Mielisch); 6:4 (53:09) D. Hanebutt (J. Kindler, M. Storbeck) PP1; 7:4 (58:43) M. Cepik (H. Kott); 8:4 (59:56) D. Mielisch PP1;

 

 

 

Zurück