» Akademiker unterlagen in Herne - Ab Sonntag gibt es die Karten für Doppelveranstaltung in der Mercedes-Benz Arena

8:2
Herner EV FASS Berlin
Foto: Birgit Lang

Akademiker unterlagen in Herne - Ab Sonntag gibt es die Karten für Doppelveranstaltung in der Mercedes-Benz Arena

Die Kartenpakete für das gemeinsame Doppelspiel mit unserem Kooperationspartner, Eisbären gegen Fischtown Pinguins Bremerhaven, sind ab sofort erhältlich. Sie sind zum Preis von 20,00 Euro am Sonntag an der Kasse erhältlich. Außerdem kann man sie auch über die Tickethotline der Eisbären direkt ordern. Zugesagt hat auch das Synchroneiskunstlauftanzteam Berlin Juniors, dass Ihr Programm für die diesjährige Weltmeisterschaft vorstellen will. Weitere Informationen folgen.

Am Freitagmorgen ging es für die Akademiker auf die lange Busfahrt zum Tabellenführer aus Herne. Trotz einer guten Leistung konnte das Team von FASS Coach Oliver Miethke nur phasenweise mit dem Favoriten mithalten und unterlag am Gysenberg mit 8:2 (3:0, 2:1, 3:1).

Bereits in der 4. Minute konnte der Tabellenführer die erste Überzahlchance zur 1:0 Führung durch Bradley Snetsinger nutzen. In der 13. Min legte Ex-Akademiker Thomas Dreischer zum 2:0 nach. Mit seinem Treffer zum 3:0 sorgte in der 16. Min Hernes Sam Verelst für den Pausenstand.

Im Mittelabschnitt waren dann zuerst die Akademiker am Drücker. Tom Fiedler nutzte die erste Powerplaychance zum 3:1 Anschlusstreffer. In der 27. Spielminute konnte Nico Ehmann Hernes Sören Hauptig nur noch mit einem Foul vor dem Berliner Tor gestoppt werden konnte, aber FASS-Goalie Phillipp Lücke entschärfte den fälligen Penalty. Die Herner blieben danach aber weiter am Drücker. Dank HEV-Goalie Christian Wendler fielen trotz einiger gefährlichen Berliner Angriffe keine weiteren Berliner Tore. Weitere Treffer für den Favoriten fielen erst in der 37. und 38. Minute. Erneutl sorgte ein Doppelschlag für die Entscheidung. Zuerst traf Damian Schneider, danach erhöhte Aaron McLeod im Nachstochern auf 5:1.

Dann folgte zu Beginn des Schlußabschnitts ein Schreckmoment für die rund 900 Zuschauer in der Eishalle am Gysenberg. HEV Keeper Christian Wendler verletzte sich bei einer Abwehraktion und musste durch Back-Up Goalie Michel Weidekamp ersetzt werden. Die Herner erholten sich aber schnell wieder von dem Schreck und sorgten mit einem erneuten Doppelschlag, diesmal innerhalb von nur 22 Sekunden, endgültig für klare Verhältnisse. Sam Verelst mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend sowie Thomas Dreischer sorgten für die endgültige Entscheidung. Pierre Gläser konnte mit einem Bauerntrick noch den zweiten Treffer für die Akademiker erzielen. Trotz weiterer Möglichkeiten zur Ergebnisverbesserung fiel kein Tor für die Akademiker mehr. Damian Schneider traf in der 54. Min zum 8:2 Endstand.

„Die beiden Doppelschläge zum Ende des zweiten und zu Beginn des letzten Abschnitts haben ein besseres Ergebnis für meine Mannschaft verhindert“ meinte FASS Trainer Oliver Miethke nach Spielende.

Am Sonntag wartet erneut eine schwierige Aufgabe auf die Akademiker. Um 16:00 sind die Füchse aus Duisburg zu Gast im Wellblechpalast. Aufgrund des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Spielers verloren die Füchse gerade 6 Punkte am „Grünen Tisch“. Die Siege gegen Rostock und Timmendorf waren Makulatur und die „Rote Laterne“ wieder in Berlin. Mit einem Sieg gegen das krisengeschüttelte Team von der Werdau wäre man sie wieder los. Eine schwere Aufgabe wartet also auf die Berliner.

Herner EV - FASS Berlin 8:2 (3:0, 2:1, 3:1)

Tore: 1:0 (4.) Bradley Snetsinger (Ackers, Verelst), 2:0 (13.) Thomas Dreischer (Richter, McLeod), 3:0 (16.) Sam Verelst (Snetsinger), 3:1 (22.) Tom Fiedler (Matthäs), 4:1 (37.) Damian Schneider (Dreischer, Nieberle), 5:1 (38.) Aaron McLeod (Ackers, Snetsinger), 6:1 (46.) Sam Verelst (McLeod, Kreuzmann), 7:1 (46.) Thomas Dreischer, 7:2 (50.) Pierre Gläser (Miethke), 8:2 (54.) Damian Schneider (Luft, Dreischer);

Strafminuten: Herner EV: 6, FASS Berlin: 6;

Zuschauer: 845

 

von Fass Berlin

Zurück