» Akademiker weiter sieglos

1:5
FASS Berlin MEC Halle Saale Bulls
Foto: Alexandra Bohn

Auch am vergangenen Wochenende konnte die Niederlagenserie in den Back-to-Back Spielen gegen die MEC Halle Saale Bulls nicht gestoppt werden.

Beim Auswärtsspiel am Freitag konnte Head Coach Rumid Masche auf den gesamten Kader zurückgreifen. Lediglich die verletzen Spieler Gabriel Federolf und Christopher Scholz, sowie der gesperrte Dominik Gräubig und der beruflich verhinderte Thomas Leibrandt waren nicht mit von der Partie. Beim zweiten Besuch im Sparkassen-Eisdome wollte man endlich den ersehnten Befreiungsschlag und den ersten Sieg auf fremden Eis erringen. Aber es kam anders als gehofft.

Philipp Lücke, der Dominik Gräubig im Tor vertrat, hatte zu Beginn viel zu tun. Halle baute in der Anfangsphase viel Druck auf und kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Akademiker. In der 3. Minute war es Matt Abercrombie der die Bulls 1-0 in Führung brachte. Auch danach konnte Fass sich nur mit Kontern befreien und für Entlastung in der Defensive sorgen. Gunkel und Lupzig erhöhten für Halle auf 3-0. Max Janke brachte Hoffnung in das Spiel der Akademiker. Kurz vor der ersten Pause verkürzte dieser in Überzahl auf 3-1.

Im zweiten Abschnitt war das Spiel etwas ausgeglichener und Fabio Patrzek erzielte den 2 Treffer des Abends für FASS in eigener Überzahl. Im Anschluss versuchte man sich man mehr Spielanteilen zu erspielen und damit bot sich gleichzeitig auch Platz für Konter der Hausherren, die diese zum Pausenstand von 5-2 nutzten.

Im letzten Spielabschnitt versuchten die Akademiker weiter Boden gut zu machen und Fabio Patrzek nutzte einen Moment der Unachtsamkeit von Halle und verkürzte mit seinem zweiten Treffer auf 3-5. Aber Halle ließ sich den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen und schraubte Schubert das Ergebnis in Überzahl auf 7-3, das gleichzeitig auch der Endstand war.

Am Sonntag fand das Rückspiel auf dem heimischen Eis im Wellblechpalast statt. Nachdem man die DNL-Spieler nach Kaufbeuren ziehen lassen musste, konnte man am Sonntag auf nur 3 Reihen zurückgreifen.

Mit einer konzentrierten Abwehrleistung gelang es das Spiel im 1. Drittel ausgeglichen zu gestalten. Chancen boten sich auf beiden Seiten. Bis zur 17. Minute dauerte es, ehe Philipp Lücke hinter sich greifen musste. Mit einem 0-1 Rückstand ging es in die 1. Drittelpause.

Zum Beginn des 2. Drittels war man noch nicht ganz wieder mit dem Kopf bei der Sache als es 38 Sekunden nach Wiederbeginn im Tor der Akademiker einschlug. Die Jungs ließen sich aber durch den Treffer nicht beirren und versuchten selber immer wieder Chancen zu erarbeiten. Der gewünschte Druck auf Halle ließ sich aber nicht aufbauen. Halle stand in der Defensive sehr gut und erhöhte in der 33. Minute auf 3-0. Danach konnte FASS immer mehr die Gäste unter Druck setzen und so kam es folgerichtig das Nico Jentzsch den Anschlusstreffer zum 1-3 kurz vor Ende des 2. Drittels erzielte.

Von diesem Treffer beflügelt, sollte im letzten Drittel das Ergebnis noch freundlicher gestaltet werden.  Leider verlor man kurzzeitig den Faden und Halle konnte sich innerhalb von 2 Minuten durch Treffer von Bigam und Abercrombie auf 5-1 absetzen. In den restlichen 8 Minuten versuchte man nochmal alles, aber etwas Zählbares kam leider nicht heraus.

Somit verweilen die Akademiker weiterhin auf Platz 6 und der Abstand auf Platz 4 konnte nicht verringert werden. Aber solange es noch eine theoretische Chance, wird man versuchen, diese zu nutzen.

Am kommenden Samstag, 06.12.2014 zum Nikolaustag reist man dann zum letztjährigen Oberliga Ost Meister und jetzigen Tabellenführer nach Leipzig und am 12.12.2014 geht es dann um 19:30 Uhr im Erika-Heß-Eisstadion gegen die Black Dragons Erfurt

von Fass Berlin

Zurück