» Am Freitag sollten die Falken gerupft werden

Kellerduell im Welli. Zum Saisonbeginn hätten sich die Verantwortlichen nicht vorstellen können, das die beiden Pokalfinallisten das Tabellenende zieren könnten. Während man bei den Akademikern nach dem großen Umbruch in der Defensive mit Startproblemen gerechnet hatte, lief es bei den Falken gänzlich schief. Erst mit den Nachverpflichtungen von Lukas Smolka, Marc Hemmerich, Johannes Harnesk und dem neuen Trainer Marco Ludwig lief es etwas besser. Beim letzten Auswärtsspiel gab es im Falkenhorst eine böse 8:2 Schlappe für die Akademiker. Das soll natürlich nicht nochmal passieren.

 

Am Freitag kann FASS-Coach Rumid Masche mit weiterer Entspannung im Kader rechnen. Nachdem Nils Watzke und Jan-Hendrik Seelisch bereits letzte Woche in Erfurt wieder dabei waren, sind Goalie Dominik Gräubig und Vladislav Filin an diesem Wochenende zurück von der DEL. Neben Thomas Leibrandt (Schultereckgelenk-bis Saisonende) fallen Christian-Alexander Leers (Schulter) und Dominik Grafenthin (Rücken) ebenfalls aus. Umso wichtiger wird es für die Akademiker sein, wie in Erfurt 60 Minuten Volldampf und Konzentration zu zeigen. Mit mehr Glück im Abschluß ist ein Sieg drin, mit dem der FASS seine Ausgangsposition wahren kann und aus eigener Kraft die Chance behält, in den letzten drei Spielen in der Tabelle nach vorn zu rücken.

 

 

Spielbeginn am Freitag im Welli ist um 19:30 Uhr

von Fass Berlin

Zurück