» Arbeitssieg für Akademiker

Es war ein wesentlich härteres Stück Arbeit, als viele es zu Beginn des Spiels gedacht hatten. Erst in den letzten Minuten konnte FASS Berlin 1c gegen einen Minikader vom EC Bärlin einen 7:5-Erfolg (1:0/3:3/3:2) sichern.

Zwar musste FASS auf einige Spieler verzichten, schlimmer aber traf es den EC. Lediglich neun Feldspieler standen zur Verfügung, einer davon war Goalie Mario Kändler, der aber nur einen Kurzeinsatz hatte. Als FASS dann auch noch nach 58 Sekunden durch Christian Dictus zum frühen 1:0 kam, schien alles normal zu laufen. Es sollte aber kein "normales" Spiel werden. Denn die Bärliner spielten munter mit und kamen, wie natürlich auch die Weddinger, zu einigen Torchancen. Im 1. Drittel fielen allerdings keine weiteren Tore.

Die gab es dafür im 2. Drittel. Erst kamen die Gäste nach bereits 38 Sekunden durch Christopher Hidde zum 1:1, dann schlug FASS zu. Lukas Lendering (22.), Kevin Martens (26.) und Denis Bastian (32.) überwanden den guten Thomas Schwarzmeier im Tor der Bärliner und sorgten für eine eigentlich sichere Führung. Da der EC aber weiter kämpfte, blieb es ein offenes Spiel. Denn der Kampf wurde belohnt, erst traf in Unterzahl erneut Christopher Hidde (35.), dann überraschte Tim Pertuch mit einem abgefälschten Flatterpuck FASS-Goalie Benjamin Nitschke zum 3:4 Pausenstand (37.).

Auch im letzten Drittel kämpfe der EC weiter, drohte doch bei einer Niederlage die Chance auf einen der ersten vier Plätze auf Null zu sinken. Auch ein Überzahltreffer durch John Miller drei Minuten nach Drittelbeginn stoppte den Titelverteidiger nicht in seinen Bemühungen. Tom Heinisch sorgte mit dem 5:4 nach 45 Minuten für weitere Spannung. Erst in den letzten vier Minuten gelang es FASS, den Sieg zu sichern. Nach dem 6:4 von Christian Dictus war das Spiel entschieden. Spätestens nach dem 7:4 von John Miller nur sechs (!) Sekunden später war das Spiel durch. Tom Heinisch gelang zwei Minuten vor Spielende der letzte Treffer der Partie. 20 Sekunden vor dem Ende kassierte EC-Goalie Thomas Schwarzmeier eine Spieldauerdisziplinarstrafe wegen unnötiger Härte, die letzten Sekunden spielten die Gäste dann mit einem Feldspieler mehr zu Ende.

FASS tat sich schwer, den personell unterlegenen Gegner müde zu spielen. Der EC lieferte eine starke Partie ab, die fast mit einem Punktgewinn belohnt worden wäre. Während FASS durch diesen Dreier den 2. Platz festigt, hat der EC Bärlin sechs Punkte Rückstand auf den 4. Platz.
Schiedsrichter: Metzkow, Möller
Strafen: FASS 10, Bärlin 14 + 5 + Spd Schwarzmeier (Unnötige Härte)
Tore:
00:58 1:0 C. Dictus (Gilbert, Lendering);
20:38 1:1 Hidde (Dittmar, Deichmann); 2:1 (21:33) Lendering (Gilbert); 3:1 (25:22) Martens (Gilbert, Krämer); 4:1 (31:03) Bastian (Krämer, Lendering); 4:2 (34:46) Hidde (Wolfrum) SH1; 4:3 (36:51) Pertuch (Dittmar, Wolfrum);
5:3 (52:14) Miller (Herrmann, Krämer) PP1; 5:4 (44:02) Heinisch (Hidde, Dittmar); 6:4 (56:32) C. Dictus (Ritter, Krämer); 7:4 (56:38) Miller (Herrmann); 7:5 (57:13) Heinisch (Hide, Dittman)

 

Norbert Stramm / www.noppe-ist-schuld.de

Zurück