» Aufopferungsvoller Kampf blieb ohne zählbaren Erfolg

3:6
FASS Berlin EHV Schönheide 09

Am Sonntag waren die Schönheider Wölfe waren zu Gast im Wellblechpalast. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches und hart umkämpftes Spiel. Leider stand nach 60 Minuten eine 3:6 (0:1, 1:1, 2:4) Niederlage auf der Anzeigetafel.

 

Im ersten Drittel schenkten sich beide Teams nichts. Das Spiel war jederzeit temporeich und reichliche Torchancen gab es hüben wie drüben. In der 15. Spielminute brachte Schönheides Pierre Gläser seine Wölfe erstmals in Führung. Mit dem Spielstand von 0:1 ging es in die erste Pause.

 

Im Mitteldrittel sorgte Nico Jentzsch gleich für den schnellen Ausgleich. Beide Teams machten weiter Druck und die Partie wurde härter. Aber Tore waren bis zur 38. Minute Fehlanzeige. Im Powerplay konnten die Wölfe wieder in Führung gehen. Miroslav Jenka versenkte auf Zuspiel von Petr Kukla und Kilian Glück den Puck im Berliner Gehäuse zur 1:2 Führung. Mit diesem Ergebnis ging es auch das letzte Mal in die Kabine.

 

Im Schlussabschnitt wurde das Spiel noch intensiver und so manche Schiedsrichterentscheidung sorgte für Diskussionen. Tore gab es auch satt. In der 42. Minute erzielte Max Janke das verdiente 2:2, aber mehr Ruhe kam nicht ins Berliner Spiel. In der 47. Minute sorgte Kevin Geier erneut für die Führung der Wölfe. Die Freude hielt allerdings nicht sehr lange an, denn Dave Simon glich in der 49. Minute postwendend zum 3:3 aus. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide, die besseren Nerven hatte aber das Team von Norbert Pascha. Mit drei Treffern in den letzten 5 Minuten gab es eine weitere Niederlage in der Schlussphase für die Akademiker. Mit einer 6:3 Niederlage sind die Chancen auf den vierten Platz auf ein Minimum gesunken.

 

von Fass Berlin

Zurück