» Den Bullen gereizt - Akademiker unterliegen 4:1 - Vorverkauf auch im Sportshop Grünes Dreieck

4:1
MEC Halle Saale Bulls FASS Berlin
Turm in der Schlacht: Goalie Ole Svolensky Foto: CFotografie Christopher Müller

Den Bullen gereizt - Akademiker unterliegen 4:1 - Vorverkauf auch im Sportshop Grünes Dreiec

Nach dem 5:3 Heimsieg über den direkten Tabellennachbarn Hannover Scorpions wollten die Akademiker ihre Außenseiterchance beim Tabellenfünften aus Halle nutzen. Im ersten Abschnitt stürmten die Saalebulls unaufhörlich auf das Berliner Tor um eine schnelle Entscheidung zu erzwingen, aber der Puck wollte einfach nicht an Ole Swolensky im Tor der Akademiker vorbei. Die wenigen Berliner Konter konnte Bulls-Goalie Clemens Ritschel entschärfen. So endete das erste Drittel torlos 0:0.

Im Mittelabschnitt kamen die Akademiker besser ins Spiel und die Torchancen auf beiden Seiten wurden mehr. Aber beide Goalies zeigten hervorragende Paraden und hielten ihre Teams im Spiel. Mit der letzten Chance 13 Sekunden vor der zweiten Pausensirene, als der gute Schiedsrichter Jens Steinecke eine Strafzeit gegen FASS schon angezeigt hatte und die Saalebulls mit einem zusätzlichen Feldspieler im Einsatz waren, konnten die Saalebulls durch Jörg Wartenberg mit 1:0 in Führung gehen. Mit dieser glücklichen Führung ging es dann in die Pause.

Im Schlussabschnitt suchten beide Teams dann die Entscheidung. In der 49. Minute legten die Hallenser dann den zweiten Treffer nach. Jakub Wiecki ließ Ole Swolensky mit einem platzierten Schuss in die obere Ecke keine Abwehrmöglichkeit. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann in der 54. Minute Halles Philipp Gunkel mit seinem Treffer zum 3:0. Zwar konnte Fass Berlin nur eine Minute später durch Can Matthäs verkürzen, aber Halles Denis Fominych stellte 22 Sekunden vor Schluss per Empty-Net-Goal den 4:1-Endstand für die Saale Bulls her.

FASS Coach Oliver Miethke war dennoch mit der Abwehrleistung seines Teams zufrieden. „Wir haben das Spiel bis zum Ende offenhalten können. Wir können einiges für die nächsten Spiele mitnehmen.“

Gleich zweimal können die Berliner Eishockey-Fans die Akademiker am kommenden Wochenende in Aktion sehen: Am Freitag treten die Nordberliner zum Lokalderby beim ECC in Charlottenburg an. Am Sonntag empfängt FASS dann um 12 Uhr die Crocodiles Hamburg in der Mercedes-Benz Arena. Tickets gibt es im Kombipaket mit dem DEL-Spiel der Eisbären gegen Fischtown Bremerhaven am Nachmittag. Beide Spiele zusammen kann man für nur 20 Euro erleben. Vorverkauf gibt es in dieser Woche im Sportshop „Grünes Dreieck“ in der Reichsstraße 89 in Charlottenburg sowie unter der Eisbären-Tickethotline 030/97184040.

 

MEC Halle 04 - FASS Berlin 4:1 (0:0, 1:0, 3:1)

Tore: 1:0 (40.) Jörg Wartenberg (Philipp Gunkel, Eric Uwe Wunderlich), 2:0 (49.) Jakub Wiecki (Tegkaev, Federolf), 3:0 (54.) Philipp Gunkel (Maximilian Schaludek, Eric Uwe Wunderlich), 3:1 (57.) Can Matthäs , 4:1 (60.) Denis Fominych (Eric Uwe Wunderlich, Jörg Wartenberg);

Strafminuten: Halle 04: 8, Berlin: 6;

Zuschauer: 931

von Fass Berlin

Zurück