» Der Knoten ist geplatzt - Verbandsliga kapert Punkte von den Rostocker Freibeutern

Der Knoten ist geplatzt - Verbandsliga kapert Punkte von den Rostocker Freibeutern

 

Es mutet schon beinah wie eine kleine Sensation an, es ist aber zumindest eine faustdicke Überaschung, denn nach zwei wirklich hohen Niederlagen (3:10 vs. Bremerhaven, 2:17 vs. Harsefeld) konnte die 1b von FASS Berlin den ersten Sieg in der Verbandsliga Nord feiern. Mit 6:3 (3:1/2:1/1:1) wurde gegen die favorisierten Rostock Freibeuter gewonnen, die selbst letztens erst gegen die Bremerhavener gewonnen hatten.

 

Wieder mit einem Minikader von elf Feldspielern ging die 1b von Fass in dieses Spiel. Die hielten gegen die mit einem Feldspieler mehr angereisten Freibeuter gut mit und konnten durch Andrej Renner nach drei Minuten in Führung gehen. Den Gästen gelang jedoch das 1:1. Torschütze war nach einer schönen Kombination Christoph Kuhlmey (8.).  Die Weddinger zeigten sich davon aber unbeeindruckt und bis zur Pause brachten Sebastian Reinhardt (10.) und Thomas Koch (16.) die Akademiker mit 3:1 in Führung.

 

Auch nach der ersten Pause hielten die Gastgeber weiter mit. Eine erste Strafe wurde überstanden und wenig später sorgte Thomas Koch für das 4:1 (29.). Und es kam noch besser, denn selbiger erhöhte  in Überzahl gar auf 5:1 (30.). Den Rostockern gelang durch Lennart Scheitz sechs Minuten vor der Pause noch der Anschlusstreffer.

 

Begünstigt durch ein Powerplay versuchten die Freibeuter sofort Druck aufzubauen, viel sprang dabei aber nicht heraus. Die Weddinger machten es besser. Ein Puckgewinn an der blauen Linie der Gäste nutzte Sebastian Reinhardt aus und traf zum 6:2 (44.). In Überzahl gelang Phil Bergemann fünf Minuten später das 6:3-Anschlusstor. Diesen Vorsprung retteten die Akademiker über die Zeit und können nun die ersten drei Punkte feiern.

 

Schiedsrichter: N. Meißner, E. Posacki

Strafen: FASS 14 (0/4/8), Rostock 6 (0/2/4)

Tore: 

1:0  (02:56) A. Renner (S. Reinhardt, M. Stein); 1:1 (07:16) Ch. Kuhlmey (P. Sponholz);

2:1 (09:42) S. Reinhardt (M. Stein, M. Nowak); 3:1 (15:58) T. Koch (D. Levin, H. Röthemeier); 4:1 (28:39) T. Koch (B. Retzlaff) PP1; 5:1 (29:30) S. Reinhardt (F. Müller, T. Koch); 5:2 (33:25) L. Scheitz (Ch. Kuhlmey, D. Ternick);

6:2 (43:26) S. Reinhardt; 6:3 (48:46) P. Bergemann PP1;

von Thomas Reinhardt

Zurück