» Die Akademiker sind Berliner-Meister

5:1
FASS Berlin ECC Preussen Jun. Berlin

Freitag, 19:30 Uhr – Eishockeyzeit in Berlin. 264 zahlende Zuschauer waren am Freitagabend in der Eissporthalle in der Glockenturmstraße beim Stadtderby zwischen dem FASS Berlin und den ECC Preussen anwesend, um die dritte Begegnung beider Teams zu sehen. Und wie erwartet setzte sich der Oberligist im dritten Spiel der Play-Off-Serie mit 5:1 gegen den Regionalligameister durch.

Mit Spielbeginn entwickelte sich sofort ein sehr intensives Spiel. Beiden Mannschaften war klar, welche Ausgangsposition sie jeweils hatten. Der Sieger geht als Meister vom Eis. Preussen-Trainer Ivan Horak hatte sein Team optimal eingestellt. Mit einem konsequenten Forechecking setzten sie die Akademiker oftmals unter Druck und ließen kaum einen vernünftigen Spielaufbau des Oberligisten zu. In der 6. Min setzte sich Anders Johnsson auf und davon und konnte am erfolgreichen Torschuss nur noch durch das Verschieben des Tores durch ECC-Verteidiger Patrick Neugebauer gehindert werden. Den fälligen Penalty hielt aber ECC-Goalie Patrick Hoffmann souverän. In der 16. Min konnten dann die Fans der Preussen die 1:0 Führung durch Mike Merkert bejubeln. Mit dieser Führung ging es dann in die erste Pause.

Die Akademiker kamen nun konzentriert aus der Kabine und wollten gleich den Ausgleich erzielen. Es dauerte auch nur 167 Sekunden bis es das erste Mal bei Preussen Goalie Patrick Hoffmann einschlug. Sven Ziegler netzte nach schöner Vorarbeit von Jonas Schlenker zum 1:1 Ausgleich ein. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei die Akademiker die gefährlichere Mannschaft war. Mit fortlaufender Spielzeit merkte man nun den Ligenunterschied auf dem Eis. Der Oberligist versuchte nun immer stärker zum erfolgreichen Abschluss zu kommen, aber Patrick Hoffmann hielt sein Team lange im Spiel. Sie scheiterten immer wieder an dem stark haltenden Goalie. Erst in der 37. Minute konnte Anders Johnsson zum verdienten 2:1 einnetzen, so dass das zweite Drittel mit einer 2:1-Führung für die Akademiker endete.

Das letzte Drittel war geprägt von einer kontrollierten Spielweise der Akademiker. Viel Druck machen, selbst klug spielen und offensiv aktiv werden, das war die Marschroute des Oberligisten im letzten Drittel. Dem Regionalligisten merkte man nun auch die schweren Beine vom Hohen Tempo der ersten 30 Minuten an. In der 44. Minute netzte erneut Sven Ziegler trocken zur 3:1 Führung ein. Die Preussen nun vollends im Rückwärtsgang. Es folgten noch zwei Treffer von John Koslowski und Fabio Patrzek. Mit einem deutlichen 5:1 Sieg gewannen die Akademiker das leicht ungleiche Duell.

Am kommenden Freitag findet die Saisonabschlußfeier im Wellblechpalast statt. Dort werden die Spieler wieder mit Fans, Sponsoren und Freunden des Vereins das Saisonende feiern.

Zurück