» Die nächsten Gegner der Akademiker: Jonsdorfer Falken und Tornado Niesky

In der Oberliga Ost stehen die Akademiker wieder vor einem „Doppel-Wochenende“. Den Anfang macht am Freitag um 19.30 Uhr das Nachholheimspiel gegen den EHC Jonsdorfer Falken. Danach folgt am Samstag das sogenannte „Wintergame“ bei den Tornado Niesky. Personell sieht es gemischt aus. Kapitän Patrick Czajka ist wieder ins Training eingestiegen. Jan-Hendrik Seelisch plagt sich mit Leistenproblemen rum. Christoph Kabitzky ist ebenfalls wieder auf dem Eis. Ob sie spielen können entscheidet sich beim Abschlußtraining. Ludwig Wild ist wegen Verdacht auf Gehirnerschütterung unter Beobachtung. Christian Gries konnte wegen seiner bevorstehenden Prüfung kaum trainieren. Ob er spielt ist offen.

 

Zunächst gastieren aber die Jonsdorfer Falken am Freitag im Sportforum. Die Vertretung der Kurortler gilt als kampf- und laufstark, ist aber auch anfällig in der Defensive. Für Abhilfe soll der neue (alte) sportliche Berater Horomir Sekara sorgen. So wurde aufgrund der derzeitigen sportlichen Situation entsprechend reagiert und auf der Torhüterposition der in Deutschland bekannte Lukas Smolka verpflichtet und in der Verteidigung mit dem Ex-Jonsdorfer Marc Hemmerich ein bekanntes Gesicht geholt. Schon allein deshalb wird das Team von Coach Rumid Masche die Falken nicht unterschätzen.

 

Am Samstag reist dann ein großer Berliner Tross in die Lausitz. Rund 70 Berliner Fans werden sich in dem offenen Eisstadion breit machen und zusammen mit den Fans aus Niesky ein Eishockeyfest feiern.

Beide Teams kennen sich genau und keiner wird den anderen unterschätzen. Favorit sind aber traditionell die Tornados. Zuhause sind sie immer schwer zu schlagen. Restplätze für die Tour zum Wintergame in Niesky können noch am Freitag gebucht werden.

Zurück