» Doppeltes Derby zum Abschluss am Wochenende

Doppeltes Derby zum Abschluss am Wochenende

 

Freitag bei den Blues, Sonntag gegen den ECC im Wedding – Im Fernduell mit dem Club und Dresden

 

24 Spiele sollten es für die Regionalligamannschaft in dieser Saison werden, 23 werden aller Voraussicht nach nur gespielt. Denn für das ausgefallene Spiel bei den Jonsdorfer Panthern wird sich wohl kein Ersatztermin mehr finden lassen, so dass es da zu einer Wertung des SEV kommen wird. Aber die beiden letzten Spiele haben es dafür in sich, denn es wird zwei Derbys am kommenden Wochenende geben, in denen es für die „Regio“, die derzeit mit 31 Punkten auf Platz 5 steht, noch um Platz 4 geht und mit etwas mehr Glück sogar um Platz 3.

 

In beiden Fällen ist man zwar auf fremde Hilfe aus Dresden, Jonsdorf, Niesky oder von Club angewiesen, da die genannten Teams noch gegeneinander spielen. Läuft es nicht so gut, kann mann sich aber auch noch auf Platz 6 wiederfinden, was aber der Leistung des Teams nicht gerecht werden würde.

 

Torhüter Damon Bonness sowie Schweden-Import und Top-Scorer Felix Karlsson (22 Tore/8 Vorlagen) gepaart mit einem starken Scorer-Mittelfeld mit Kapitän Lucien Aicher (6/11), Jörn Kugler (7/11), Benjamin Salzmann (9/15), Paul Konietzky (9/10), Thomas Koch (7/14), Yannick D’Arino (3/16) sowie dem lange verletzten Phillipp Golz (9/4) waren die Grundlage für zum Teil herausragende Spiele wie beim ECC (10:2), in Dresden (5:0), gegen den Club (8:5), gegen Niesky (2:3 n. P.) oder die Chemnitz Crashers (4:5 n. P.). Aber leider ließ das Team auch unnötig Punkte liegen, wie z. B. gegen den Club (3:4 nach 3:0-Führung) oder in Bad Muskau (3:5). Aber sei’s drum, diese Spiele sind vorbei, nun gilt es noch zweimal durchzuziehen.

 

Am Freitag geht es um 19:30 Uhr in der Glockenturmstraße gegen den Tabellenletzten EHC Berlin Blues. Wer hier sagt, man hat die Punkte schon „im Sack“, sei gewarnt, denn gerade in den letzten Spielen ließen die Blues von sich hören; ganz knappe Niederlagen beim ECC, gegen den Club, in Jonsdorf oder Dresden waren ein Zeichen. Aber trotzdem schaut es gut aus für die „Regio“, denn in den beiden bisherigen Spielen ging man mit 5:0 und 8:2 als Sieger vom Eis. Auch bei diesem Auswärtsspiel würde sich das Team über dementsprechende Unterstützung aus dem eigenen Fan-Lager freuen; verdient haben es die Spieler allemal.

 

Der Sonntag bringt dann den ECC ins Erika-Hess-Eisstadion und auch hier sehen die Vorzeichen gut aus. Zweimal musste man bei den Charlottenburgern antreten und einer knappen Niederlage zu Beginn der Saison (2:3) steht ein deutlicher 10:2-Erfolg Mitte Dezember gegenüber. Aber auch der ECC kann noch Boden gutmachen und die Regio sogar überholen, denn zwei Spiele (gegen Bad Muskau) sind im sächsischen Liga-Manager nicht erfasst, so dass hier Unklarheit zur tatsächlichen Tabellensituation herrscht. Ein heißer Tanz steht also bevor; eine deutliche Fan-Unterstützung macht das Spiel natürlich ein wenig leichter. Spielbeginn ist um 13:30 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

Mit einem Sieg hat man Platz 5 sicher; mit zwei Erfolgen muss man auf die Ergebnisse des Club’s und die der Dresdener warten, ob es dann vielleicht sogar noch Platz 3 wird. 

 

 

von Thomas Reinhardt

Zurück